Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Obszöne Wichs-Geste: Augsburgs Baier provoziert Ralph Hasenhüttl

Reizfigur Daniel Baier (links,

Reizfigur Daniel Baier (links,

Der 1:0-Erfolg für den FC Augsburg gegen RB Leipzig wird ein Nachspiel haben. Augsburgs Kapitän Daniel Baier beleidigte RB-Trainer Ralph Hasenhüttl während des Spiels mit einer eindeutigen Geste.

Hasenhüttl: „Es hat jeder gesehen”

Baier drehte sich eine Viertelstunde vor Schluss in Richtung der Leipziger Trainerbank und deutete in Richtung Hasenhüttl an, dass er sich selbst befriedigt. Hasenhüttl tobte nach Spielende, stürmte zu Recht erzürnt auf Baier zu und verweigerte dem aggressiven FCA-Spielführer den Handschlag. „Eine Entschuldigung von ihm war es nicht”, sagte Hasenhüttl angefressen.

Hasenhüttl kommentierte: „Dazu muss ich nichts sagen. Es hat jeder gesehen, nur der vierte Offizielle nicht, ich habe ihn darauf hingewiesen. Sonst hätte Baier während des Spiels Rot bekommen.”

Daniel Baier über Ralph Hasenhüttl: „Er hat jede Szene kommentiert”

Baier versuchte sich nach der Partie am Sky-Mikrofon herauszureden, was nur leidlich gelang. „Es waren 90 Minuten harter Kampf, es war emotional; er draußen auf der Linie, ich auf dem Spielfeld”, sagte Baier. „Er hat jede Szene kommentiert und ich habe ihm gesagt, dass wir dafür einen Schiedsrichter haben. Ich habe eine Geste gemacht. Aber ich muss dazu gar nichts sagen. Emotionen gehören dazu, ich habe einen Fehler gemacht, aber nach dem Spiel ist es für mich vorbei.”

Leitet DFB-Kontrollausschuss Verfahren ein?

Wie Sky berichtet, soll sich Baier nach dem Spiel dann in der RB-Kabine entschuldigt haben. Es gilt als wahrscheinlich, dass der DFB-Kontrollausschuss ein Verfahren einleitet. „Spucken und dann noch diese Geste ist ein No-Go aus meiner Sicht”, sagte Ex-Schiedsrichter Peter Gagelmann.