Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

RB Leipzig mit 0:0 im Test gegen den FC Turin

RB Leipzig und der FC Turin trennen sich vor malerischer Kulisse in einem Testspiel mit 0:0 | GEPA Pictures – Andreas Pranter

RB Leipzig und der FC Turin trennen sich vor malerischer Kulisse in einem Testspiel mit 0:0 | GEPA Pictures – Andreas Pranter
Copyright: GEPA pictures/ Andreas Pranter

RB Leipzig trennte sich gestern Abend im fünften Testspiel der Vorbereitung auf die Bundesliga mit 0:0 vom italienischen Erstligisten FC Turin. Damit bleibt man in der Vorbereitung weiterhin ohne Gegentor, konnte allerdings erstmals nicht gewinnen.

Bei 30 Grad in Kufstein, in der Nähe des Trainingslagers in Grassau setzte RB Leipzig 21 Spieler ein. Sieben Spieler spielten 60 Minuten lang, Stefan Ilsanker spielte durch. Alle acht sind Spieler, die sich gute Chancen auf Startplätze in Bundesligaspielen ausrechnen können. In der ersten Halbzeit spielte Leipzig im 4-3-3, in der zweiten im gewohnten 4-2-2-2.

In den ersten 15 bis 20 Minuten war RB Leipzig gegen den FC Turin durch aggressives Pressing das bestimmende Team. Danach ließ die Kraft aufgrund des Trainingslagers deutlich nach und der FC Turin wirkte im Spiel mit Ball reifer und hatte die wesentlich besseren Chancen, darunter einen Pfostenschuss.

Zu seinem ersten Einsatz für die Profis kam U19-Spieler Paul Grauschopf. Der 17jährige Sommerneuzugang durfte in der zweiten Hälfte als Linksverteidiger aufs Feld.

Trainer Ralph Hasenhüttl war zufrieden mit dem Test gegen einen guten Gegner. Zwar befand er, dass „die Körner schnell weg waren“, fand das Spiel aber trotzdem „alles in allem sehr aufschlussreich“. Und auch Dominik Kaiser urteilte, dass man „aus Spielen wie gegen Turin extrem viel ziehen“ kann.

Berichte vom Testspiel gibt es in der Mitteldeutschen Zeitung, bei der LVZ, im Kicker, auf der RB-Website und beim rotebrauseblogger. Stimmen von der Partie auch noch bei der Mitteldeutschen Zeitung.

Das könnte Dich auch interessieren