Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Tränengas und Barrikaden: RB warnt Fans vor Protesten in Lyon

Demonstranten bauen eine Barrikade während einer Demonstration am Platz Bellecour.

Demonstranten bauen eine Barrikade während einer Demonstration am Platz Bellecour.

Der Generalstreik und die ihn begleitenden Proteste halten in Lyon auch die Fans von Fußball-Bundesligist RB Leipzig in Atem.

Am Dienstagmittag warnte der Club seine Anhänger davor, sich auf dem Place Bellecour zur gemeinsamen Fahrt ins Stadion zu treffen. Dort war es zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Tränengas wurde eingesetzt, ein Hubschrauber kreiste über dem Platz, hin und wieder feuerte ein Wasserwerfer Salven in die Reihen der Demonstranten.

Der Protest-Zug hatte sich gegen zwölf Uhr mittags am Place Jean Macé in Bewegung gesetzt. Er bestand aus weitgehend aus Gelbwesten, KapitaliusmuskritikerInnen, StudentInnen, GewerkschafterInnen und auch einem Schwarzen Block, der bereits nach gut 200 Metern das erste Mal mit Polizeikräften aneinandergeriet. Am Place Bellecour kam es zu erneuten Scharmützeln, bei denen die Polizei Tränengaskartuschen über dem ganzen Platz verteilten. Nach einer Weile beruhigte sich alles wieder.

Unklar ist, ob die Proteste bis zum Abend anhalten, an dem im Groupama-Stadion außerhalb der Stadt das Spiel von RB Leipzig gegen Olympique Lyon in der Champions League stattfindet (21 Uhr).

RB Leipzig in Lyon: Rückreise könnte zum Problem werden

Der Generalstreik und die Proteste gegen die geplante Rentenreform sorgen seit Tagen für Probleme in Frankreich. Einige Leipziger Fans konnten nicht anreisen, weil der Schnellzug TGV von Frankfurt in die zweitgrößte französische Stadt ausgefallen war. Auch die Abreise könnte sich schwierig gestalten, denn bis Mittwochmorgen streikt die Flugsicherung. (RBlive/mhe)