Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Red Bull Salzburg reitet auf der Erfolgswelle – Zu Hause seit 2 Jahren ungeschlagen

Diadie Samassekou bringt Red Bull Salzburg in Führung und schickt sofort einen Gruß an den verletzten Amadou Haidara.

Diadie Samassekou bringt Red Bull Salzburg in Führung und schickt sofort einen Gruß an den verletzten Amadou Haidara.

Der FC Red Bull Salzburg ist in dieser Saison von niemandem zu stoppen. Auch gegen Aufsteiger Hartberg, der diese Saison bisher mit guten Ergebnissen überraschen konnte, siegte der österreichische Meister souverän.

Red Bull Salzburg nach 4:0 gegen Hartberg diese Saison weiter ungeschlagen

4:0 hieß es am Ende für die Salzburger, die die Partie über 90 Minuten dominierten und nur selten in Bedrängnis gerieten. Diadie Samassekou mit seinem vielumjubelten ersten Bundesliga-Treffer im Dress von Red Bull Salzburg überhaupt sorgte kurz nach der Pause für die Führung. Hannes Wolf erzielte nach reichlich 60 Minuten mit einem schönen Lupfer das 2:0. Xaver Schlager und Zlatko Junuzovic schraubten das Ergebnis in den Schlussminuten noch mal in die Höhe.

Damit blieb Salzburg auch im 26. Pflichtspiel der Saison ungeschlagen. In der Bundesliga musste man in 15 Spielen lediglich zweimal bei Unentschieden Punkte abgeben. Im Landespokal steht man im Viertelfinale. In der Champions League schied man in der Qualifikation ungeschlagen nach zwei Unentschieden gegen Roter Stern Belgrad aufgrund der Auswärtstorregel aus. In der Europa League stehen bisher vier überzeugende Siege, darunter das 3:2 bei RB Leipzig Mitte September.

Salzburg mit irrer Heimserie

„Wir haben Form, wir haben Selbstvertrauen“, erklärte Salzburg-Coach Marco Rose, der in Verhandlungen mit der TSG 1899 Hoffenheim über eine Nachfolge von Julian Nagelsmann in der kommenden Saison stehen soll, völlig zu Recht. Allerdings warnt er auch davor, dass das Spiel gegen RB Leipzig „eine andere Nummer wird. Wir brauchen den Punkt, wir wollen den Punkt unbedingt“, gibt er aber klare Ziele für das Spiel in der Europa League am Donnerstag aus.

Im Normalfall ist es unter Marco Rose für die Salzburger kein Problem zu Hause zu gewinnen oder einen Punkt zu holen. Seit zwei Jahren ist die Mannschaft in Heimspielen in allen Wettbewerben ungeschlagen. 52 Spiele hintereinander gab es immer zumindest ein Unentschieden. Am 27.11.2016 verlor Salzburg zuletzt zu Hause und zwar in der Bundesliga gegen Admira Wacker Mödling mit 0:1. Damals war Oscar Garcia noch Trainer der Österreicher.

Munas Dabbur über Absprachen für das Spiel gegen RB Leipzig: „Verrückt“

Diese großartige Serie auszubauen, dabei will auch Stürmer Munas Dabbur helfen, der in Hartberg trotz guter Chancen leer ausging, mit 18 Toren in 24 Pflichtspielen aber Toptorjäger seiner Mannschaft ist. „Verrückt“ findet der Israeli Spekulationen, in der Partie zwischen Salzburg und Leipzig könnte es nicht mit rechten Dingen zugehen.

„Beide Vereine wollen das Spiel gewinnen und ich hoffe, es werden wir sein“, gibt Dabbur als Ziel aus. Es sei zwar „für alle bei den beiden Vereinen speziell, dass wir beide Red Bull als Geldgeber haben“, worüber man intern auch scherze, „aber wenn es um Fußball geht, dann wird es ernst“, macht Munas Dabbur klar. Salzburg braucht gegen Leipzig noch einen Punkt, um sicher in der K.o.-Runde der Europa League zu stehen, Leipzig braucht einen Sieg.

(RBlive/ mki)