Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Schwächen gegen Topstürmer Upamecano fehlt die Präsenz nach Anpfiff

Julian Nagelsman gesteht Dayot Upamecano schwache Leistungen zu.

Julian Nagelsman gesteht Dayot Upamecano schwache Leistungen zu.

RB Leipzig hat mit dem 4:2-Sieg über den FC Köln wichtige Punkte geholt und steht wieder auf Rang drei. Eine Topleistung war es allerdings nicht, Julian Nagelsmann sah neben Licht auch viel Schatten. Die fehlende Konstanz zeigte Dayot Upamecano exemplarisch.

Upamecano wird "erst präsent, wenn er gefordert ist"

Gerage zu Beginn der Partie war sein Gegenüber Jhon Cordoba ihm ständig einen Schritt voraus und verlor auch vor dem 0:1 den wichtigen Zweikampf gegen den Kolumbianer. Erst nach 20 Minuten und dessen Auswechselung war er besser im Spiel. Diese Warmlaufphase kritisierte auch Julian Nagelsmann anschließend. "Er ist ein unglaublicher Bulle, sehr schnell, und er verteidigt vieles weg, auch wenn er mal zu spät ist," so der RB-Coach. Gegen Topstürmer, die dem Franzosen aber auch mal weh tun, wie Kölns Cordoba oder Gladbachs Thuram, brauche er seine Zeit, bis er da ist. "Er ist zuletzt erst präsent, wenn er gefordert ist."

Nagelsmann gesteht Toptalent Upamecano schwache Phasen zu

Nagelsmann gibt zu: Upamecano fehlt die Form von vor der Pandemie-Pause. "Er kann sie wieder finden, dazu muss er im Training Dinge perfekt umsetzen." Das brauche womöglich etwas Zeit, die gesteht ihm der RB-Coach aber durchaus zu. Wie bei Timo Werner hatte Nagelsmann zuletzt gesagt, versuche er schließlich auch Dayot Upamecano mit Taten dazu zu bringen, länger als bis zu seinem Vertragsende 2021 zu bleiben. Diese Zukunftsperspektive bezog er auch in seiner Kritik mit ein. "Er ist ein junger Kerl, um den es viele Gerüchte gibt, der mit Topklubs in Verbindung gebracht wird. Da ist es normal, dass er auch mal schwächere Phasen hat. Wichtig ist, dass er gestärkt daraus hervor geht."

(RBlive/msc)