Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Straßenkicker mit Spielwitz" Kein Ärger über Demirovic-Abgang bei RB Leipzig 

Ermedin Demirovic traf gegen Bayer Leverkusen zum Sieg.

Ermedin Demirovic traf gegen Bayer Leverkusen zum Sieg. 

Beim kommenden Gegner von RB Leipzig hat sich mit Ermedin Demirovic ein alter Bekannter aus der Nachwuchsakademie fest im Sturmzentrum etabliert. Vor dem Duell gegen den SC Freiburg (Samstag, 6. März ab 15.30 Uhr) sprach Julian Nagelsmann über den Weg von Talenten wie ihm, der sich über Umwege in der Schweiz in der Bundesliga durchsetzen konnte.

Von RB Leipzig über Spanien, Frankreich und die Schweiz in die Bundesliga

2017 verließ Demirovic die U19 von RB nach Spanien zu Deportivo Alaves, die ihn später zum französischen FC Sochaux und dann zum FC St. Gallen in die Schweiz verliehen. Dort schlug der SC Freiburg zu und holte ihn im letzten Sommer für 3,7 Millionen Euro. Ein Erfolgstransfer, wie sich herausstellen sollte. Vier Tore und sieben Vorlagen gelangen ihm, zuletzt traf er nach kleiner Flaute beim Sieg in Leverkusen.

Sehen Sie SC Freiburg gegen RB Leipzig live bei Sky. Entweder im Abo über "Sky Q" oder als Einzelspiel via "Sky Ticket"

Demirovic überzeugt mit "Straßenkickermentalität"

Kurzzeitig wurde Demirovic auch mit seinem Ex-Verein in Verbindung gebracht. Welche Qualitäten er mitbringt, weiß Nagelsmann mittlerweile genau. "Er hat auch seine Anlaufzeit gebraucht, aber macht es jetzt sehr gut." Dazu zählt der RB-Coach vor allem seine Technik, den Spielwitz und eine "Straßenkickermentalität". Deswegen ist der vorderste Angreifer auch weniger oft selbst erfolgreich gewesen und setzte stattdessen seine Mitspieler in Szene. "Er hat eine große Übersicht, kann Bälle halten und nachrückende Spieler einsetzen. Das wird uns schon vor Aufgaben stellen."

Nagelsmann will nicht zurückschauen

Von Ärger darüber, diese Entdeckung nicht im eigenen Kader zu haben, ist Nagelsmann aber weit entfernt. "Es ist ja nicht in Stein gemeißelt, dass er sich bei dir genauso gut entwickelt", sagte er. Für den Sprung aus der Jugend in die Bundesliga müsste einiges zusammenkommen. Damit meint Nagelsmann sowohl individuelle Fähigkeiten, als auch das Umfeld. Zudem brauche es das richtige Niveau, um sich weiterzuentwickeln. "Du kannst eben nicht alle zu den Profis bringen, der Schritt ist zu einem anderen Bundesligisten meist etwas kleiner", so Nagelsmann über den Stürmer, der beim SC Freiburg aufblühte. "Man darf nicht immer zurück schauen."

(RBlive/msc)