Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Switch gegen Mainz: Forsberg raus, Nkunku rein

Rollentausch: Forsberg (r.) muss Platz machen für Nkunku (l.)

Rollentausch: Forsberg (r.) muss Platz machen für Nkunku (l.)
Copyright: Imago/Karina Hessland

RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann hat sich entschieden, den Ausfall seines Abwehrchefs Willi Orban mit den aktuellen Stammspielern aus seinem Kader zu kompensieren. Heißt: Stefan Ilsanker bekommt sein zweites Saisonspiel nicht.

Forsberg wird geschont?

Der 30 Jahre alte Österreicher war einer der Kandidaten, um den am Knie (Reizung) verletzten Kapitän zu ersetzen. Nagelsmann hat sich für das Spiel gegen Mainz (15.30 Uhr) allerdings entschieden, auf Lukas Klostermann, Dayot Upamecano, Nordi Mukiele und Marcel Halstenberg zu vertrauen. Ilsanker sitzt aber immerhin auf der Bank.

In den Reihen davor gibt es im Vergleich zum 6:1 im Pokal gegen Wolfsburg keine großen Veränderungen. Lediglich auf einer Position rotiert der Coach der Rasenballer. Christopher Nkunku verdrängt Emil Forsberg auf die Bank - vielleicht mit Blick auf das Champions League Spiel am Dienstag in St. Petersburg (18.55 Uhr), vielleicht aber auch nicht.

Ach ja, und Yvon Mvogo muss nach seinem Einsatz am vergangenen Mittwoch wieder auf die Bank. Für ihn kehrt Peter Gulacsi ins Tor zurück.

So wird RB Leipzig spielen:
Gulacsi - Mukiele, Upamecano, Klostermann, Halstenberg - Demme, Laimer - Sabitzer, Nkunku - Poulsen, Werner

Das könnte Dich auch interessieren