Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Vor #RBLBVB: Sportbild ruft den „Klassenkampf“ aus

2013 war der BVB schon einmal zu Gast in Leipzig, mit seiner zweiten Mannschaft.

2013 war der BVB schon einmal zu Gast in Leipzig, mit seiner zweiten Mannschaft.

„Leipzig gegen Dortmund steht für einen neuen Klassenkampf in der Liga.“ So behauptet die Sportbild via Titelbild ihrer neuesten Ausgabe. Lässt aber offen, welche unterschiedlichen gesellschaftlichen Klassen durch RB Leipzig und Borussia Dortmund denn repräsentiert werden, dass man sich unversöhnlich kämpfend gegenüberstehen muss.

„Geld oder Liebe“ sei die dahinterstehende Frage der Fußballfragen. Nur bleibt unklar, in welchen Verhältnissen Geld und Liebe auf die beiden Klubs verteilt sind. Wirtschaftlich jedenfalls ist RB Leipzig im Vergleich zu Borussia Dortmund und deren Jahresumsatz (noch) ein vergleichsweise kleines Licht. Und in Sachen Liebe dürfte die Borussia zumindest quantitativ dem vermeintlichen Klassenkampfkontrahenten auch einiges voraus haben.

Entsprechend der merkwürdigen Geld-vs.-Liebe-Polarisierung wird das Sportbild-Titelbild online eher ironisch kommentiert. „Finde ich nicht okay, den BVB nur auf das Thema Geld zu reduzieren“, lautet einer der Kommentare. Und damit darf dann die Klappe für diese Thema auch schon wieder fallen..