Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Alternatives Training bei RB Leipzig

Ralph Hasenhüttl trainierte diese Woche mit RB Leipzig alternativ und stellte unter anderem fest, dass Biathlon ein schwerer Sport ist.

Ralph Hasenhüttl trainierte diese Woche mit RB Leipzig alternativ und stellte unter anderem fest, dass Biathlon ein schwerer Sport ist.
Copyright: imago

In dieser Trainingswoche läuft bei RB Leipzig nicht viel normal. Nur acht gesunde Spieler sind überhaupt zu Hause geblieben, während gleich 13 RB-Profis mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sind.

Nach bereits 14 Pflichtspielen binnen zwei Monaten seit der Winterpause nutzte man bei RB die Tage entsprechend, um mal den Kopf freizubekommen. Dabei verzichtete man auch auf den gewohnten Trainingsablauf und versuchte sich stattdessen in „alternativem Training“, wie es Ralph Hasenhüttl nannte.

Tennis und Biathlon bei RB Leipzig

Während man am Mittwoch noch in der Tennishalle unterwegs war, wurde es gestern kälter. Denn die Reste der Mannschaft machten einen Ausflug an den Fichtelberg, um dort eine Biathlon-Einheit zu absolvieren.

https://twitter.com/DieRotenBullen/status/977113917674676224

„Das hat den Jungs viel Spaß gemacht, morgen werden wir das nochmal ähnlich machen“, zeigte sich Ralph Hasenhüttl nach der Donnerstags-Einheit im Schnee zufrieden.

Biathlon-Talente bei RB Leipzig

„Der ein oder andere hat sehr gut geschossen muss ich sagen. Es ist verdammt schwer, im Stehendschießen mit Puls die Waffe ruhig zu halten“, ging Hasenhüttl auch ins Biathlon-Detail. „Es hat den Jungs richtig Spaß gemacht, wir hatten guten Schnee. Es war zwar kalt und anstrengend, aber wir haben am Ende noch eine Staffel gemacht und es war ein schönes Programm und eine tolle Abwechslung“, so der Coach von RB Leipzig.

Nach der heutigen, weiteren „alternativen“ Einheit, die nicht auf dem Trainingsplatz am Cottaweg stattfinden wird, geht es für RB Leipzig erst mal in eine Pause. Erst am Dienstag trifft man sich wieder, um mit der Vorbereitung auf das Spiel gegen Hannover (31.03.2018) zu beginnen. Dann vermutlich ohne alternative Trainingsinhalte.

https://twitter.com/RBLeipzig_EN/status/977183975176273922

Vorbereitung auf Hannover beginnt ohne eine Reihe Nationalspieler

Fehlen werden dann auch noch viele Nationalspieler, die auch am Dienstag noch Länderspiele bestreiten. Während bei den in Leipzig gebliebenen Spieler die kleine Pause nach einer sehr intensiven Zeit in der bisherigen Rückrunde zur rechten Zeit kommt, hofft Hasenhüttl bei den Nationalspielern, dass die Abwechslung durch das neue Umfeld ihren Köpfen gut tut.

Keine große Rolle spielt dabei allerdings der Sieg gegen die Bayern zuletzt. Der sei genauso schnell abgehakt gewesen wie eine Niederlage. Trotzdem sei es gut mit einem Sieg in die Länderspielpause zu gehen. „Wenn das gegen die Bayern passiert, umso schöner. Das gibt uns etwas Schwung für die letzte Phase der Saison“, sieht Ralph Hasenhüttl dann doch noch die positiven Seiten des Bayern-Siegs.

Das könnte Dich auch interessieren