Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Ullrich Kroemer

Regentraining der Verbliebenen 15-Jähriger übt bei den Profis, Abwehrduo fehlt

Torhütertalent bei RB Leipzig: Timo Schlieck.

Torhütertalent bei RB Leipzig: Timo Schlieck.

Das Grüppchen der Spieler von RB Leipzig, die am Dienstagvormittag bei Regen zum Training erschien, war überschaubar. Ohne zwölf Nationalspiele, die auf Länderspielreisen sind, absolvierten die in Leipzig Verbliebenen eine leichte Einheit zur Vorbereitung auf das Testspiel am Mittwoch gegen den polnischen Ekstraklasa-Fünften Slask Wroclaw (15.30 Uhr/Cottaweg). 800 Tickets gehen für das Match in den Verkauf.

Nur neun Feldspieler konnten bei der dienstäglichen Einheit mitwirken. Zwei Profis fehlten: Mohamed Simakan, der sich gegen Bochum in viele Zweikämpfe geworfen hatte, trainierte zur Belastungssteuerung individuell in der Akademie. Und auch Benjamin Henrichs konnte wegen einer Nackenverspannung nicht mitmachen. Ob er beim Test dabei sein kann, ist noch offen.

U17-Torhüter Timo Schlieck wechselte vom BVB zu RB Leipzig

Im Torhüterteam trainierten neben Josep Martínez und Philipp Tschauner auch die beiden Youngster Fabian Eutinger (U19) und Timo Schlieck (U17) mit. Letzterer ist erst 15 Jahre alt, U16-Nationalspieler und wechselte im Sommer von Borussia Dortmund nach Leipzig. Er absolvierte in dieser Saison bereits sechs Ligaspiele für RB in der U17-Bundesliga.

Der hoch aufgeschossene Timo Schlieck ist der Sohn von Thomas Schlieck, der 2020 ebenfalls vom BVB nach Leipzig wechselte und nun den Titel Head of Global Goalkeeping trägt. Schlieck senior war bereits von 2012 bis 2015 Torwartkoordinator bei Rasenballsport. Als Keeper war Thomas Schlieck unter anderem bei den Sportfreunden Lotte aktiv. Nun will es sein Sohn bei RBL weit bringen.

(RBlive/ukr)