RB Leipzig

Agyemang Diawusie: „Ich werde in die zweite Liga wechseln“

14.05.2018, 14:50
Agyemang Diawusie kehrt nach Leihe zu RB Leipzig zurück und will dann weiter in die zweite Liga.
Agyemang Diawusie kehrt nach Leihe zu RB Leipzig zurück und will dann weiter in die zweite Liga. imago

Mit Marius Müller, Atinc Nukan, Anthony Jung, Vitaly Janelt, Felix Beiersdorf, Agyemang Diawusie, Zsolt Kalmár, Massimo Bruno und Omer Damari hat RB Leipzig derzeit gleich neun Spieler verliehen, die im Sommer erstmal zurückkehren. Nur wenige davon haben potenziell eine Zukunft beim Bundesligisten.

Agyemang Diawusie etabliert sich im Männerbereich

Dazu gehört neben Marius Müller, der in der kommenden Saison die Nummer 2 hinter Peter Gulacsi werden könnte, auch Agyemang Diawusie. Der 20-Jährige war in der abgelaufenen Spielzeit an den SV Wehen Wiesbaden verliehen und trug dort in seiner ersten Saison im Männerbereich mit vier Toren und elf Vorlagen zu Platz 4 bei.

An Platz 3 schrammte Wiesbaden bei einem Punkt Rückstand auf Karlsruhe aber knapp vorbei. Entsprechend verpasste Diawusie auch den Aufstieg in die zweite Liga. Einer Vertragsklausel entsprechend hätte sich der Leihvertrag mit Wiesbaden um eine Saison verlängert, wäre der Verein aufgestiegen.

Diawusie sieht sich in der kommenden Saison in der zweiten Liga

Trotz verpassten Aufstiegs in die zweite Liga, ist sich der Offensivmann sicher, den Aufstieg im Sommer doch noch zu schaffen. „Ich werde in die Zweite Liga wechseln“, verriet er dem Wiesbadener Tagblatt. Wobei man sich in Wiesbaden noch Restchancen auf einen Diawusie-Verbleib ausrechnet: „Es ist zwar völlig legitim für Agy, in die Zweite Liga gehen zu wollen. Aber ein Jahr bei einem ambitionierten Drittligisten würde ihm auch noch guttun“, zitiert das Blatt Sportdirektor Christian Hock.

Abhängig sind Diawusie und Wiesbaden in jedem Fall von RB Leipzig, denn zuerst einmal kehrt der Spieler vertragsgemäß zu RB zurück. Im Sommer wäre dann theoretisch eine Leihe zu einem Zweitligisten genauso denkbar wie ein endgültiger Verkauf oder ein Wechsel in die dritte Liga oder ein Einbau in das Leipziger Profiteam. Am wahrscheinlichsten ist bei dieser Auswahl, dass RB für Diawusie einen passenden Leihklub in der zweiten Liga sucht. Bis 2020 steht er noch bei RB unter Vertrag.

RB Leipzig auf der Suche nach passenden Talenten

Weniger klar auf der Hand liegen die Dinge bei drei Talenten, die gerüchteweise bei RB Leipzig gehandelt werden. Chefscout Paul Mitchell wurde angeblich laut Guardian kürzlich bei einem Nachwuchsspiel zwischen Ajax Amsterdam und Feyenoord Rotterdam gesichtet. Das Interesse soll dabei Melayro Bogarde gelten, der auch bei verschiedenen englischen Klubs auf dem Zettel steht. Der Verteidiger wird Ende Mai 16 und kann dann innerhalb Europas den Verein wechseln.

Immerhin schon 18 ist Rhian Brewster vom FC Liverpool, an dem auch RB Leipzig Interesse hat, wie der Telegraph schreibt. Laut BILD sei das Interesse aber bereits wieder erloschen, sodass Borussia Mönchengladbach noch als interessiert gilt. Dem Bericht zufolge überlegt der FC Liverpool aber eine Beschwerde gegen die Borussia, weil die Vertragssituation bei Brewster es nicht erlaube, dass er mit anderen Teams verhandle.

Und noch ein Talent wird mit RB Leipzig (aber auch mit dem FC Sevilla) in Verbindung gebracht. Das französische Blatt L’Equipe glaubt, dass RB an William Saliba Interesse hat. Der AS Saint-Etienne bemühe sich aber derweil darum, dass der 17-Jährige Defensivakteur aus dem eigenen Nachwuchs einen Profivertrag beim französischen Erstligisten unterschreibt.