RB Leipzig

Anthony Jung zum Medizincheck nach Ingolstadt

02.08.2016, 11:34
Vom einstigen Stammspieler zum Abgangskandidaten: Anthony Jung.
Vom einstigen Stammspieler zum Abgangskandidaten: Anthony Jung. GEPA Pictures

Update: LVZ und BILD berichten übereinstimmend, dass Anthony Jung zum Medizincheck beim FC Ingolstadt unterwegs ist.

———————————————–

In Sachen Neuzugängen gibt es bei RB Leipzig heute bisher nichts wirklich neues. Auch Coach Ralph Hasenhüttl will sich im Kicker nicht so weit aus dem Fenster lehnen: „So lange nichts spruchreif ist, gehen wir mal davon aus, dass wir mit dem aktuellen Kader in die Saison gehen.“

Am heißesten ist aktuell der Flirt von Anthony Jung mit dem FC Ingolstadt. Derzeit sucht man Lösungen für den Fall, dass Ingolstadt am Ende der Saison absteigt. Jung will nicht mitabsteigen, Ingolstadt nicht viel Geld in einen Spieler stecken, der dann 2017 wieder einfach geht. Was offenbar auch heißt, dass Jung einen Vertrag unterschreiben möchte, der nicht für die zweite Liga gilt.

Die LVZ schlägt deshalb vor, dass Ingolstadt jetzt nur die Hälfte der Ablösesumme, bei Nichtabstieg dann die andere Hälfte zahlt. BILD bringt eine „Rückkehr-Klausel“ bei Ingolstadt-Abstieg ins Spiel, die finanziell vermutlich auf dasselbe hinauslaufen würde.

BILD erklärt zudem, dass Jung nach Dennis Thomalla und Joshua Kimmich erst der dritte Spieler von RB Leipzig wäre, mit dem man ein Transferplus erzielen würde (kam 2013 ablösefrei). Erstmals könnte RB Leipzig zudem eine Millionenablöse erzielen. Wenn denn der FC Ingolstadt so viel investieren möchte.