RB Leipzig

"Er wird wissen, was er will": Rummenigge spricht von zwei Konkurrenten bei Upamecano

Von (RBlive/msc) 02.02.2021, 07:22
Dayot Upamecano dürfte sich Bayern München anschließen.
Dayot Upamecano dürfte sich Bayern München anschließen. imago/photoerana/Eisenhuth

Der FC Bayern München ist sehr zuversichtlich, Dayot Upamecano im Sommer von RB Leipzig verpflichten zu können. Andernfalls würden sich die Verantwortlichen nicht so offensiv äußern, wie es Karl-Heinz Rummenigge am Montag erneut bei Sky Sport News tat.

Zwei attraktive Konkurrenten für Bayern

Dazu müssen die Münchner zwei Bedingungen erfüllen: Die Ausstiegsklausel bedienen, die bei etwa 42,5 Millionen Euro liegen soll. Und dem Spieler finanziell und sportlich das beste Angebot machen. RB kann dabei nicht mehr mithalten, aber Rummenigge erwähnte am Montag nochmal die Mitbewerber aus der Premier League. "Es gibt mit Bayern München noch zumindest zwei attraktive Konkurrenten", sagte er. "Fakt ist, dass der Spieler interessant ist. Fakt ist, dass wir auf der Position zumindest David Alaba verlieren werden."

Upamecano schon mehrfach von München umworben

Berater Volker Struth kenne er gut, das vertrauensvolle Verhältnis habe der Transfer von Mario Götze nach Bayern und zurück zu Dortmund gezeigt. Und die Bayern waren bei Upamecano früh dran, eigentlich auch schon bevor er nach Salzburg ging. "Leider hat er sich das damals noch nicht ganz zugetraut", so Rummenigge. Der Rekordmeister soll sich damals bereits mit Valenciennes über 2,4 Millionen Euro einig gewesen sein.

Rummenigge betont gutes Verhältnis zu RB Leipzig

Es kam anders, Upamecano ließ sich von Ralf Rangnick erst zu Red Bull Salzburg, dann zu RB Leizig locken. Damals hatte der Sportdirektor von den schwierigsten Verhandlungen seines Lebens gesprochen. Und Bayern soll wieder im Rennen gewesen sein. Erst nach dem Wintertrainingslager 2017, dem Upamecano hätte beiwohnen sollen, schaffte Rangnick den Abschluss des Deals. Viereinhalb Jahre später wird die Ära des Franzose in Leipzig enden und aller Voraussicht nach in der Bundesliga weitergehen. "Der Spieler wird wissen, was er will", so Rummenigge. Der das gute Verhältnis zu RB betonte. "Die Ablösesumme ist bekannt. Ich werde mich mit Oliver Mintzlaff unterhalten, wenn es konkreter wird."