Gerüchte um Interesse bei zwei TalentenMomuluh in Leipzig doch kein Thema? RB soll  an Geflüchtetem aus der Ukraine baggern

Von RBlive/msc 28.11.2022, 08:36
Hannovers Momuluh (re) ist bei RB Leipzig wohl doch kein Thema. 
Hannovers Momuluh (re) ist bei RB Leipzig wohl doch kein Thema.  imago/Lobeca

Für RB Leipzig wird sich in Kürze die Möglichkeit bieten, den Kader umzubauen, wenn das Transferfenster in der Bundesliga öffnet. Im Nachwuchsbereich könnte RB Leipzig schon früher aktiv werden, entsprechende Gerüchte kursieren. Manche sind aber auch nichts als heiße Luft.

Momuluh bei RB Leipzig doch kein Thema?

Ihre Fühler sollen die Sachsen zum Beispiel nach Hannovers Top-Talent Monju Momuluh ausgestreckt haben. Vor rund zwei Wochen hieß es, neben dem 1. FC Köln sei RB interessiert, den 20-jährigen Rechtsaußen vom Zweitligisten wegzulotsen.

Laut Bild-Zeitung ist an dem Gerücht aber nichts dran. Die Niedersachsen versuchen, ihren Nachwuchsspieler mit dem dritten Angebot zu binden und stehen demnach in Vertragsverhandlungen. "Er kommt aus Hannover und ist seit Jahren in unserem Nachwuchsleistungszentrum. Wir haben großes Interesse, dass er bleibt", wird Sportdirektor Marcus Mann zitiert. Auf der Vereinsseite unterstreicht er den Willen, Momuluh Chancen zu geben, denn er wird ins Profiteam eingebunden.

Hat RB Leipzig einen 13-Jährigen aus der Ukraine auf dem Schirm?

An anderer Stelle heißt es, RB Leipzig sei einer der Klubs, die bei einem jungen Kicker von Union Fürstenwalde aufmerksam geworden sind. Der 13-jährige Frank Egwuatu ist Kriegsflüchtling aus der Ukraine und hat afrikanische Wurzeln.

Im Nachwuchs des Oberligisten hat er mit seinen Leistungen laut der Lausitzer Rundschau inklusive RB schon drei Vereine aus der Spitze des Bundesliga an den Fersen. Bayern München soll die besten Karten haben, Union Berlin ist demnach auch interessiert. Und Regionalligist Energie Cottbus erntet für sein Vorgehen Kritik.