RB Leipzig

Ralf Rangnick als Trainerkandidat Belgiens?

05.08.2016, 11:23
Trainer Ralph Hasenhuettl leitet das Training und Ralf Rangnick schaut zu.
Trainer Ralph Hasenhuettl leitet das Training und Ralf Rangnick schaut zu. imago/Jan Huebner

Dass der Sportdirektor von RB Leipzig Ralf Rangnick Kandidat für den Trainerposten bei der belgischen Fußballnationalmannschaft gewesen ist, berichtet das belgische Blatt Het laatste Nieuws. Er habe Therry Henry als Co-Trainer haben wollen, sich bei seiner Philosophie-Vorstellung aber als zu unflexibel erwiesen und nicht nach Belgien ziehen wollen. Weswegen am Ende Roberto Martinz einem Ralf Rangnick und anderen Kandidaten vorgezogen wurde.

Manchmal gibt es Gerüchte, die sind schon sehr erstaunlich, um nicht zu sagen extrem unglaubwürdig. Mag vorstellbar sein, dass Ralf Rangnick mal eben beim belgischen Fußballverband vorbeifliegt und ihnen Vorschläge für ihre weitere Ausrichtung macht, weil sie um Hilfe und Beratung gebeten haben.

Dass Rangnick in diesem Sommer aktiv mit dem belgischen Fußballverband besprochen hat, wie und ob er ihr Nationaltrainer wird, ist allerdings nur sehr schwer vorstellbar. Sowohl der Teil mit Belgien, als auch der Teil mit dem Nationaltrainer. Und dass er den Job nebenbei macht, ist selbst einem gern und viel arbeitenden Ralf Rangnick nicht zuzutrauen..

Update: Via Sport 1 bestätigt Ralf Rangnick eine „Anfrage“ des belgischen Fußballverbands und „lose Gespräche“, betont aber: „Für mich war von Anfang an klar, dass ich hier bei Red Bull bin und dort auch bleiben werde und möchte.“