RB Leipzig

Sabitzer darf günstiger gehen: RB Leipzig pocht nicht auf die Ausstiegsklausel

Von (RBlive/msc) 29.06.2021, 13:33
Marcel Sabitzer wird sich jetzt mit seinem Wechsel beschäftigen müssen.
Marcel Sabitzer wird sich jetzt mit seinem Wechsel beschäftigen müssen. imago images/ULMER Pressebildagentur

Für Marcel Sabitzer ist die Saison nach der verpassten K.o.-Runde mit Österreich bei der Europameisterschaft beendet und er darf sich aktuell mit seiner Zukunft befassen, die vermutlich nicht mehr in Leipzig liegt. Eine neue Aufgabe soll ihn reizen, seinen Vertrag will er dem Vernehmen nach nicht verlängern, RB aber eine Ablöse kassieren. Daher dürften sich die Wege wohl im Sommer trennen, laut Bild-Zeitung auch mit Abstrichen auf der finanziellen Seite des Vereins.

Zwischen 17 und 42 Millionen Euro

Dass einer der interessierten Vereine (AS Rom, AC Mailand, FC Arsenal, Tottenham Hotspur) die Ausstiegsklausel von 50 Millionen Euro bedient, ist kaum zu glauben. Die RB-Bosse sind also bereit, in Verhandlungen zu gehen. Dem Bericht zufolge liegt die Schmerzgrenze auch unter den 42 Millionen Euro, die Sabitzer laut Transfermarkt aktuell wert ist. Allerdings werden Mintzlaff & Co. ihn wohl kaum für die 17 Millionen Euro verschleudern, die zuletzt kursierten.

Nur Mailand in der Champions League: Interessenten bieten keine Top-Perspektiven

Von den beiden Vereinen kann aktuell nur Vizemeister AC Mailand die Champions League bieten. Tottenham spielt in der neuen Conference League. Rom und Arsenal überhaupt nicht international, was einen Wechsel ausschließen würde. Möglicherweise kommt Sabitzer also auch selbst zu dem Schluss, zu bestimmten Konditionen bei RB nur noch ein weiteres Jahr zu verlängern, um kommenden Sommer zu gehen. Damit müsste er aber auf einen ablösefreien Wechsel verzichten.