RB Leipzig

Selke gegen Gnabry? Werder-Chef schließt Tauschgeschäft aus

05.05.2017, 17:05
Tauschen Serge Gnabry und Davie Selke im Sommer die Vereine?
Tauschen Serge Gnabry und Davie Selke im Sommer die Vereine? imago

Zuletzt war viel über zwei Wechsel zwischen Werder Bremen und RB Leipzig spekuliert worden. Davie Selke möchte in Bremen wieder Fußball spielen, Serge Gnabry war bereits im letzten Sommer auf dem Zettel von Ralf Rangnick.

Frank Baumann: „Tauschgeschäft wird es definitiv nicht geben“

Weil man in Bremen bei der Rückholaktion von Davie Selke vor allem vor einer finanziellen Herausforderung steht, wurde ein Tauschgeschäft ins Spiel gebracht. Das sei allerdings ausgeschlossen, wenn man Frank Baumann beim Wort nimmt. Gegenüber Sky Sport News HD positionierte er sich nun zu beiden Personalien. „Serge Gnabry ist ja schon bei uns. An Davie Selke haben wir bereits Interesse bekundet. Ein Tauschgeschäft wird es definitiv nicht geben“, so der Werder-Manager.

Werder Bremen arbeitet an Verpflichtung von Davie Selke

RB Leipzig hatte zuletzt verlauten lassen, man wolle Davie Selke keineswegs vom Hof jagen. Deswegen wird Ralf Rangnick wohl auch nicht auf einen Großteil der Ablösesumme verzichten wollen, die man 2015 nach Bremen überwiesen hatte. Baumann sah angesichts dessen aber kein echtes Hindernis, mit beiden Spielern zu planen: „Finanziell ist es eine Herausforderung, aber wenn es nicht möglich wäre, dann würden wir das Thema nicht anpacken.“ Die Abwanderungsgedanken des Spielers sind hinlänglich bekannt.

Wohin zieht es Serge Gnabry?

Von Serge Gnabry sind keinerlei Wechselgedanken bekannt. Doch sein Name steht wohl auf den Zettel der Top 4 der Bundesliga. RB Leipzig, TSG Hoffenheim und Borussia Dortmund gelten als interessiert. Dem frischgebackenen Meister FC Bayern München sagte man sogar ein Vorkaufsrecht nach. Die Bild hält eher Hoffenheim oder Dortmund für wahrscheinlich, aber auch Werder Bremen macht sich Hoffnungen auf einen Verbleib des ehemaligen Stuttgarters. Nach seinen fünf Jahren bei Arsenal London spielte er mit Deutschlands U23 bei Olympia groß auf. Anschließend wechselte er zu den Hanseaten in die Bundesliga.