100 Millionen Euro durch Verkäufe?

Tedesco will Ex-Spartak-Sechser zu RB Leipzig holen

RB Leipzig ist nach Sky-Informationen in Gesprächen mit Domenico Tedescos Ex-Klub Spartak Moskau über einen Transfer von Alexander Kral. Der Mittelfeldspieler könnte in den Planungen Konrad Laimer ersetzen.

Von RBlive/msc Aktualisiert: 08.06.2022, 17:00
Alex Kral trainierte bereits unter Domenico Tedesco.
Alex Kral trainierte bereits unter Domenico Tedesco. imago/ITAR-TASS

Gut möglich, dass sich ein Deal mit dem Österreicher noch eine Weile hinzieht. Bis Ende Juni könnte jeder interessierte Klub eine 35-Millionen-Euro-Klausel ziehen. Laut Bild wäre RB danach bereit, ihn auch für 18 Millionen Euro gehen zu lassen, um nicht ablösefrei im Sommer 2023 dazustehen.

Alex Kral könnte Tedescos neuer Laimer werden

Der 24-jährige Kral hat in der abgelaufenen Saison bei West Ham United auf Leihbasis gespielt, kam aber nur wenig zum Einsatz. 255 Minuten stehen insgesamt zu Buche, trotzdem ist Tedesco wohl von den Fähigkeiten des tschechischen Nationalspielers überzeugt. 2019 war er den Moskauern immerhin 12 Millionen Euro wert, als er von Slavia Prag nach Russland wechselte, wo sein Vertrag noch bis 2024 läuft. RB soll bereits in Kontakt zu seinem Management stehen. Die Ambitionen, zum Fußballspielen zurück in das Land zu ziehen, das gerade einen Krieg in der Ukraine führt, dürften sich in Grenzen halten.

Krauß bringt verspätete 4 Millionen Euro

Auch in der Sport Bild (Mittwoch) ist die Rede davon, dass in erster Linie für die Position des Sechsers Ersatz gesucht wird. Tom Krauß wird es sicher nicht, denn laut dem Bericht wird er Schalke 04 vier Millionen Euro kosten. Diese sollen aus Gelsenkirchen erst später eintreffen, wenn eine vereinbarte Kaufpflicht greift. Florian Grillitsch (Hoffenheim) und Mohamed Camara (Red Bull Salzburg), über die bereits vor Wochen spekuliert wurde, werden wohl intern diskutiert.

100 Millionen Euro und viel Platz durch Verkauf der Leihspieler?

Die meisten Einnahmen erhofft sich Leipzig von den vielen Leihspielern, die aktuell andernorts gespielt haben. Für Hwang flossen bereit 16,7 Millionen Euro. Auf rund 100 Millionen Euro will RB insgesamt mit Ilaix Moriba (25 Mio.), Alexander Sörloth (bis zu 18 Mio.), Ademola Lookman und Brian Brobbey (je 15 Mio.), den Nachwuchsspielern Frederik Jäkel und Eric Martel (10 Mio.), Yvon Mvogo (bis zu 3 Mio.) kommen. Sollte Leipzig es schaffen, dies alles zu realisieren, dann wäre auch Geld und Platz für punktuelle Verstärkungen da. Erst recht wird das nötig, falls noch einer der Profis mit Abwanderungsgedanken das Weite suchen möchte. Mukiele, Adams, Haidara und Angelino sind nicht hundertprozentig von einem Verbleib überzeugt.