Transferexperte Romano:Nkunku hat bei Chelsea unterschrieben – Keine Bestätigung von RB

Von ukr Aktualisiert: 17.12.2022, 15:15
Bei „Les Bleus” ist er schon, demnächst spielt er bei den „Blues”: RB-Star Christopher Nkunku.
Bei „Les Bleus” ist er schon, demnächst spielt er bei den „Blues”: RB-Star Christopher Nkunku. (imago/PanoramiC)

Der Wechsel von Christopher Nkunku von RB Leipzig zum FC Chelsea ist laut dem Transferexperten Fabrizio Romano fix. Der Transferguru schreibt, dass der Deal „unterschrieben und besiegelt” sei. „Alle Dokumente und Verträge sind unterschrieben – Los gehts.”

Am 1. Juli 2023 werde Nkunku zu den „Blues” in die Premier League wechseln, so Romano. Von Seiten des Spielers und auch mit RB Leipzig sei alles geklärt und besiegelt. RB Leipzig mochte sich dazu auf Nachfrage nicht äußern. Man kommuniziere dann, wenn es etwas zu kommunizierten gäbe, heißt es bei Rasenballsport.

Nkunku hat seine Meinung geändert

Nkunku hat zwar keine Ausstiegsklausel im Vertrag, aber die mündliche Zusage, dass er bei einem Angebot um die 60 Millionen Euro im kommenden Sommer wechseln könne. Erst in der vergangenen Sommerpause hatte sich der Franzose durch seine Vertragsverlängerung bis 2026 zu RB bekannt. „Ich habe meinen Vertrag nicht verlängert, um den Verein im nächsten Jahr zu verlassen”, hatte Nkunku im Sommer im Trainingslager gesagt. Nun hat er seine Meinung offenbar geändert.

Der wohl derzeit beste offensive Bundesligaspieler spielt seit 2019 bei Rasenballsport und hat seitdem in 159 Spielen 64 Tore erzielt und 51 Vorlagen gegeben. Vor allem in den letzten zwei Spielzeiten schaffte „Christo” den Durchbruch und erzielte trotz der hohen Trainer-Fluktuation bei RBL 52 Treffer und steuerte 24 Vorlagen bei.

Zwei Ex-RB-Planer nun bei Chelsea

Bei Chelsea soll er nun Kopf eines neuen Teams werden, das Milliardär Todd Boehly gerade zusammenstellen lässt. Der US-Amerikaner buhlt gerade um einige der begehrtesten Jungstars der Welt. Dabei hilft ihm auch der neue Technische Direktor von Chelsea, Christopher Vivell. Der Ex-Salzburger und -Leipziger soll ebenfalls laut Romano nun seine Arbeitserlaubnis für Großbritannien haben und ebenfalls bei den Londonern unterschrieben haben. Auch Laurence Stewart, der ebenfalls zu Chelsea wechselte, hat RB-Vergangenheit.

></div></div><div class=