Transferfenster geöffnet

Was passiert mit Moriba und Henrichs?

Von dpa/fri 01.01.2022, 11:29 • Aktualisiert: 01.01.2022, 11:37
Benjamin Henrichs (l.) und Ilaix Moriba sind bei RB Leipzig bislang nur bedingt glücklich.
Benjamin Henrichs (l.) und Ilaix Moriba sind bei RB Leipzig bislang nur bedingt glücklich. IMAGO / motivio

Neuverpflichtungen im Winter waren bei RB Leipzig trotz der enttäuschenden Bundesliga-Hinrunde (Platz 10) nicht vorgesehen. Ob der neue Trainer Domenico Tedesco dennoch Wünsche äußern darf, die dann auch noch erfüllt werden, bleibt abzuwarten. Vielmehr geht es bei den Leipzigern darum, den inneren Kabinen-Frieden wieder herzustellen und unzufriedenen Bankdrückern Spielpraxis zu geben.

Die Ausleihe von Brian Brobbey zu Ajax Amsterdam ist fix. Auch, dass Talent Ilaix Moriba demnächst vorübergehend in einem anderen Trikot aufläuft, ist nicht ausgeschlossen. Wackelkandidat könnte auch noch Benjamin Henrichs sein, der unter Jesse Marsch nahezu unberücksichtigt blieb, bei Tedesco aber sogar in die Startelf rückte.

Planen der FC Bayern und Borussia Dortmund mehr Transfers als RB Leipzig?

Und wie sieht es in Sachen Transfers bei den Topklubs Bayern München und Borussia Dortmund aus? Wintertransfers sind nicht das Thema beim deutschen Rekordmeister. "Unser Kader ist top besetzt", hatte Sportvorstand Hasan Salihamidzic schon vorab verkündet. Die Münchner müssen jedoch klären, was mit Niklas Süle und Corentin Tolisso passieren soll, deren Verträge im Sommer 2022 auslaufen.

Süle hat seine Leistungen unter Trainer Julian Nagelsmann wieder stabilisiert, Tolisso hat sich im Mittelfeld nie unentbehrlich gemacht. Michael Cuisance hat noch einen Vertrag bis zum Sommer 2024, soll laut Medien aber vor einem Wechsel zum FC Venedig in die Serie A stehen.

Der Winter ist nicht unser Transferfenster, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Große Aktivitäten sind deshalb nicht zu erwarten. Den auf die Tribüne verbannten einstigen Stammtorhüter Roman Bürki würde Borussia Dortmund aus Kostengründen gern schon im Winter abgeben. Genau wie den bis 2022 von Real Madrid ausgeliehenen Reinier (19). Gerüchte über eine Trennung von Axel Witsel dementierte Zorc. Für den vertraglich bis Sommer gebundenen Mittelfeldspieler liegt demnach kein Angebot vor.