ANgebot wegen STreit mit RB Leipzig angelehnt?

Auch Leeds United will Brenden Aaronson

Von RBlive/msc 23.01.2022, 09:34
Brenden Aaronson ist nicht nur bei RB Leipzig hoch im Kurs.
Brenden Aaronson ist nicht nur bei RB Leipzig hoch im Kurs. imago/picture Point LE

Brenden Aaronson steht Gerüchten zufolge bei RB Leipzig auf dem Zettel potentieller Neuzugänge, denn er spielt aktuell für den Haupttransferlieferanten Red Bull Salzburg. Angebote gibt es aber bereits von Leeds United, die mit Leipzig im März einen Transferstreit vor Gericht austragen werden.

Salzburg lehnt Angebot von Leeds United ab

Dem Bericht des Newsportals Leeds Live haben auch die Engländer Aaronson als Wunschtransfer ausgegeben, der ebenfalls vom AC Mailand umworben ist. Ein erstes Angebot über knapp 18 Millionen Euro soll Salzburg bereits abgelehnt haben. United sorge sich allerdings nicht darum, dass es Komplikationen zwischen den Verhandlungspartnern gibt, weil die deutsche Red-Bull-Schwester aus Leipzig noch 21 Millionen Euro für Jean-Kevin Augustin sehen will. Auf dem Papier ist der Salzburger Heimatverein von Leipzigs Hauptsponsor Red Bull tatsächlich nicht mehr direkt mit den übrigen Fußballfilialen in Deutschland, USA und Brasilien verbandelt. Allerdings dürfte gemeinsame Nähe zu Red Bull doch eine große Rolle gespielt haben, als das Angebot abgelehnt wurde.

Streit mit RB Leipzig um Augustin als Aufhänger?

Leeds stellt sich im Streit um den Franzosen quer, der von Leipzig über Monaco zum damaligen englischen Zweitligisten wechselte und aufgrund des Aufstiegs von Leeds fest verpflichtet werden musste. Das aufgrund der Corona-Pandemie verzögerte Saisonende nahm United zum Anlass, den Vertrag zu missachten, in dem die Kaufbedingungen an ein Datum geknüpft gewesen sein sollen. Nach der Entscheidung der FIFA pro RB Leipzig finden sich die beiden Parteien demnächst vor dem Sportgericht CAS wieder. Beim FC Nantes hat Augustin nach Monaten der Pause sogar wieder mal spielen dürfen.