Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Hickhack um widersprüchliche Testergebnisse Doch keine Corona-Fälle bei Red Bull Salzburg?

Doch nicht positiv? Spieler von Salzburg in der Partie gegen Rapid Wien

Doch nicht positiv? Spieler von Salzburg in der Partie gegen Rapid Wien

Red Bull Salzburg hat sich am späten Montagabend erneut mit einer Corona-Meldung an die Öffentlichkeit gewandt. Am Sonntag hatte der Bruderklub von RB Leipzig noch sechs positive Testergebnisse bei Spielern vermeldet. Jetzt heißt es, eine weitere Testung hätte ergeben: "Alle Spieler negativ!"

Sämtliche Tests negativ

Auf seiner Webseite schrieb der österreichische Serienmeister: "Nach den in den letzten Tagen durchgeführten zwei Corona-Tests mit Befunden am Freitagvormittag (alle Testpersonen negativ) bzw. Sonntagabend (sechs positive Fälle) hat der FC Red Bull Salzburg heute – auf eigenes Bestreben hin –eine weitere zusätzliche Testreihe durchgeführt. Und diese hat bei sämtlichen Spielern ein negatives Ergebnis gebracht!"

Am Morgen hatte Salzburg mitgeteilt, das Ergebnis der ausschließlich bei Nationalspielern vor der Länderspielpause durchgeführten Tests sei am Sonntagabend übermittelt worden. "Die betroffenen Spieler sind derzeit ohne Symptome und haben sich bereits in Quarantäne begeben." Die Namen der betroffenen Spieler wurden nicht bekanntgegeben.

Die anderen Teammitglieder befänden sich in Mannschaftsquarantäne und dürften nur zwischen Wohnung und Trainings- beziehungsweise Spielort pendeln. "Zudem wurden vorerst auch alle Nationalteamabstellungen abgesagt", teilten die Salzburger mit.

Salzburg will Klarheit

Die positiven Tests hatten die Vereinsverantwortlichen überrascht. Denn ein am Freitag ausgewerteter Corona-Test für das Spiel am Sonntagabend gegen Rapid Wien (1:1) war den Club-Angaben zufolge bei allen Spielern negativ ausgefallen. Dass die dritte Testreihe wieder negativ war, nährt Zweifel an der Arbeit des Testlabors. Stephan Reiter, Geschäftsführer Wirtschaft bei Red Bull Salzburg, sagte: "Wir werden so rasch wie möglich alle Hebel in Bewegung setzen, um die aktuell bestehenden Einschränkungen für unsere Mannschaft zu beenden und alle Teamspieler umgehend zu ihren Nationalmannschaften reisen zu lassen."

Außerdem, so der Funktionär weiter, wolle man "umgehend in Erfahrung bringen, warum die letzten beiden Corona-Tests, die bei ein und demselben Labor in Salzburg durchgeführt wurden, so unterschiedliche Ergebnisse nach sich gezogen haben. Das können wir so keinesfalls stehen lassen, weil es die umfangreichen und professionellen Bemühungen des FC Red Bull Salzburg, die vorgegebenen Präventionsmaßnahmen umzusetzen, ad absurdum führt."

(RBlive/hen)