Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Ist RB Leipzig der Stoff aus dem Michael Kölmel Kinofilme macht?

Macht Michael Kölmel aus RB Leipzig einen Kinofilm?

Macht Michael Kölmel aus RB Leipzig einen Kinofilm?

Zwei Dinge gehören vor allem zu Michael Kölmels Leben: Fußball und Filme. In Leipzig war er bis vor kurzem Besitzer der Red Bull Arena, die er schließlich Red Bull und RB Leipzig verkaufte. Bei vielen anderen Vereinen wie u.a. Union Berlin engagierte er sich in der Not als Geldgeber.

Sein eigentliches Geschäft dreht sich allerdings um Filme und um die Weltkino Filmverleih GmbH, deren Gründer und Mitinhaber Kölmel ist. Aktuell im Programm der Firma auch der Dokumentarfilm „Unser Team – Nossa Chape“, der Ende März in die Kinos kommt und sich um den Flugzeugabsturz des brasilianischen Fußballteams Chapecoense auf dem Weg zum Finale der Copa Sudamericana und um den Wiederaufbau des Klubs dreht. Mit dem Film wurde am gestrigen Donnerstagabend auch das Fußball-Filmfestival „11mm“ in Berlin eröffnet.

RB Leipzig als Erfolgsgeschichte auf den Kino-Leinwänden?

Widmen will sich Michael Kölmel laut LVZ (Print) nun in der Verbindung von Fußball und Kino auch RB Leipzig, deren Gründung er von den Anfängen an als Besitzer des damaligen Zentralstadions, der heutigen Red Bull Arena begleitete. Dem Bericht zufolge plant Kölmel eine Verfilmung der Geschichte von RB Leipzig. Ein ähnliches Projekt hatte Kölmel schon beim Film „Hoffenheim – Das Leben ist kein Heimspiel“ begleitet, in dem es um den Aufstieg der TSG 1899 und die Probleme beim Wachstum des Klubs ging. Mit dem Aufstieg aus der fünften in die erste Liga hat Leipzig eine ähnliche sportliche Erfolgsgeschichte mit vielen Debatten um den Klub hinter sich.

Inwiefern das Projekt dokumentarischen oder Spielfilmcharakter haben soll, bleibt unklar. Doku-Formate rund um RB Leipzig waren in der Vergangenheit eher selten. Anfang 2012 war die sechsteilige MDR-Dokuserie „Fußball nach Plan“ eine der wenigen Einblicke in die Abläufe des Vereins, allerdings unter dem Fokus der Entwicklungen im Leipziger Fußball mit den Lokalrivalen Lok und FC Sachsen.

(RBlive/ mki)