Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Jahresabschluss in Hoffenheim: BVB verteilt erneut Geschenke

Erneut geführt, dieses Mal verloren: Dortmunds Jadon Sancho nach dem 1:2.

Erneut geführt, dieses Mal verloren: Dortmunds Jadon Sancho nach dem 1:2.

Die BVB-Profis schlurften enttäuscht vom Spielfeld, Trainer Lucien Favre schüttelte auf der Bank ungläubig den Kopf. Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund hat zum Hinrunden-Abschluss völlig unnötig einen weiteren Rückschlag kassiert. Nach dem hergeschenkten 3:3 gegen RB Leipzig unter der Woche verlor der BVB trotz Führung durch Mario Götze (17.) am Freitagabend noch mit 1:2 (1:0) bei der TSG 1899 Hoffenheim. Der eingewechselte Sargis Adamyan (79.) sowie Andrej Kramarić (87.) bestraften die Nachlässigkeit der spielerisch über weite Strecken überlegenen Gäste.

Brandt denkt nicht mehr an die Meisterschaft

Als böse Überraschung vor Weihnachten könnten die momentan viertplatzierten Dortmunder am Samstag noch vom Revier-Rivalen FC Schalke 04 überholt werden. Auf Tabellenführer Leipzig bleibt der Abstand bei vier Punkten stehen, gewinnt RB gegen Augsburg, werden daraus sieben.

"Ich werde davon nicht sterben, aber es ist natürlich schwer. Jede Niederlage tut weh, gerade bei so vielen Chancen", sagte Julian Brandt im ZDF-Interview trotzig. Die Meisterschaft sei aber "momentan kein Thema, mit dem ich befasse. Wir müssen zusehen, dass wir uns so gut wie möglich regenerieren."

Bereits gegen Bundesligist RB Leipzig hatte der BVB zwei Führungen verspielt, erst ein 2:0, nach dem Ausgleich ein 3:2. (RBlive/dpa)