Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Krisencamp und Rausschmiss Liegen bei Werder Bremen die Nerven blank?

Bleibt an der Weser? Claudio Pizarro

Bleibt an der Weser? Claudio Pizarro

Bei Werder Bremen legt der Abstiegskampf flattrige Nerven frei. Das bezeugt der Aktionismus, mit dem der Tabellenvorletzte in seine Vorbereitungswoche auf das Spiel am Samstag bei RB Leipzig geht. Laut einem Medienbericht soll Claudio Pizarro vor einer Suspendierung aus dem Kader stehen und Trainer Florian Kohfeldt sein Personal in ein Krisencamp stecken.

Pizarro zum Rapport

Die Deichstube berichtet am Dienstag von einem Dissens zwischen sportlicher Leitung und Pizarro, der zu seiner Suspendierung des 41 Jahre alten Peruaner aus dem Kader für die Partie beim Tabellenzweiten führen könnte. Der Stürmer war beim 0:2 vergangenen Samstag gegen Union Berlin eine viertel Stunde vor Ende der Partie eingewechselt und danach sofort in die Kabine gegangen, anstatt sich wie üblich in den Spielerkreis zu begeben, den sein Trainer nach jedem Spiel zusammenruft.

Sowohl Kohfeldt als auch Sportdirektor Frank Baumann sehen darin einen Verstoß gegen den Gemeinschaftssinn, um den es in den vergangenen Wochen ohnehin nicht gut bestellt ist.  Werder hat drei seiner vier Ligaspiele nach der Winterpause verloren, von den vergangenen sieben Partien nur zwei gewonnen und bereits vier Punkte Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Mit Bierdose in Thailand

Pizarro muss deshalb diese Woche zum Rapport, wie die Deichstube schreibt. Ob das was bringt, ist allerdings fraglich. Der Peruaner hatte im Winterurlaub ein Foto von sich mit Bierdose an einem thailändischen Strand auf Instagram hochgeladen und das Bild zwischenzeitlich zu seinem Account-Foto gemacht, als ihn Baumann und Kohfeldt dafür kritisierten.

Pizarro nicht mit nach Leipzig zu nehmen, wäre sportlich betrachtet freilich ein verschmerzbarer Verlust. Der Routinier fungiert ohnehin nur als Reservist und soll vor allem in der Kabine für Laune sorgen, die Werder angeblich mit einem Krisentrainingslager auf Abstiegskampf trimmen will. Eine Entscheidung darüber, so Baumann zuletzt, sei aber noch nicht gefallen. (RBlive/mhe)

Das könnte Dich auch interessieren