Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Multitalent Tyler Adams ist fokussiert auf RB und Julian Nagelsmann

Tyler Adams hat bei RB Leipzig nicht nur Fußball im kopf.

Tyler Adams hat bei RB Leipzig nicht nur Fußball im kopf.
Copyright: Imago/Picture Point LE

Tyler Adams geht mit RB Leipzig demnächst in seine erste volle Spielzeit. Während seines Sommerurlaubs sprach er mit SPOX ausführlich über seine vielfältigen Zukunftspläne, den künftigen RB-Coach Julian Nagelsmann und seine Haltung zur Profikarriere.

Adams hat einen Plan für nach der Karriere

Der erst 20-jährige US-Amerikaner wird von seinen ehemaligen Weggefährten als ungemein zielstrebig beschrieben. Dabei ist er nicht nur auf Fußball fokussiert, sondern befasst sich in einem Fernstudium parallel zum Job als Profikicker mit Psychologie. „Die Arbeit des Gehirns fasziniert mich, und ich will lernen, wie menschliche Handlungen und Interaktionen funktionieren“, sagt Adams. Und hat mit dem RB-Sportpsychologen auch einen Partner zum Austausch über seinen Unterricht. Hilfreich ist das natürlich auch für seine eigene Mentalarbeit. „Wir lernen beispielsweise, wie man mit Druck umgeht und besprechen verschiedene Methoden.“

Mercedes für die Mutter als „kleine Geste“

Ob neben seinen vielfältigen Talenten als Berufsfußballer nicht das Privatleben eines „normalen“ Jugendlichen zu kurz kommt? An der Konsole sitzt er auch schon mal zum Entspannen, aber normalerweise reicht ihm ein Buch, bei dem „mehr hängen bleibt“. Seine Position ist für ihn ein Privileg, das er auch seine Mutter zu verdanken hat. „Nur eine kleine Geste“ ist daher für ihn der Mercedes Benz, den er ihr schenkte – ausgerechnet, als sie auf Krücken lief und gar nicht fahren konnte. Sie habe für ihn eben auf vieles im Leben verzichtet, weil sie ihm alleinerziehend mit großem Aufwand den Weg in den Profifußball ebnete.

Adams bereut keine verpasste Party

Verzichten muss er aber auch selbst. Auf seine Familie, die in den USA lebt, und auch auf seine Freundin, die dort ihr Diplom macht. „Ich bin davon überzeugt, dass die Zeit kommt, in der alles passt und wir auch zusammen leben können“, ist er sich sicher. Leichter fiel ihm, es ohne größere Trinkgelage auszuhalten. „Ich weiß nicht, wie oft meine Freunde mich mit auf Partys nehmen wollten, ich aber absagen musste, weil ich am Folgetag ein Spiel oder Training hatte – das ist die Geschichte meines Lebens. Ich musste nein zu vielen Dingen sagen. Aber ich liebe, was ich tue und bereue keine einzige verpasste Party.“

RB Leipzig bereitet sich auf Nagelsmann vor

Daher begnügt er sich wohl mit den Feierlichkeiten, die man als Profi so kennt. Erfolge zählen in seinem Leben, und RB Leipzig will auch im nächsten Jahr wieder um Titel kämpfen. Dass Ralf Rangnick nicht mehr an Bord ist, scheint ihn nicht übermäßig zu stören. Seinen künftigen Trainer hat er beobachtet, genau wie umgekehrt. Am meisten habe ihn die Variabilität beeindruckt,, auch in den Duellen der TSG mit Manchester City. Kontakt gab es auch bereits. „Ja, wir haben über die Zukunft gesprochen, und es wird unglaublich spannend, bald von einem großartigen Trainer wie ihm trainiert zu werden“, so Adams.

(msc)

Das könnte Dich auch interessieren