Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

Offener Saisonausgang RB-Sonderzug nach Augsburg weiter in Wartestellung

Sonderzug nach Ausgburg: noch im Bahnhof.

Sonderzug nach Ausgburg: noch im Bahnhof.

Alles war schon gebucht. Dann kam der Virus ├╝ber die Welt - und nun? Ist mit allergr├Â├čter Wahrscheinlichkeit Essig mit dem Sonderzug nach Augsburg, in dem die Fans von RB Leipzig am 16. Mai die Saison ausklingen lassen wollten. Mit Bier, Bockwurst und Gesang. Eigentlich. 

Party-Traing bleibt stehen

Stand jetzt wird es ein Saisonfinale wie angedacht nicht geben. Dazu besprachen sich heute die 36 Profiklubs mit der DFL. Was wird dann aus dem Zug? 600 Tickets wurden bereits zum Preis von 85 Euro (Stehen) bzw. 95 Euro (Sitzen) verkauft. 100 mehr sind noch in der Hinterhand des Hanverbandes, der die Ticketinhaber heute mit drei Szenarien konfrontierte, denn so ohne weiteres l├Ąsst sich der Party-Train n├Ąmlich nicht stornieren.

Szenario 1: Das Spiel in Augsburg findet statt. Nat├╝rlich mit Fans. "Alles in Butter" schreibt dazu der Fanverband: "#Freibier".

Szenario 2: Das Spiel findet nicht oder ohne Fans statt, der Zug k├Ânnte aber fahren, weil die Allgemeinverf├╝gung der L├Ąnder, die aktuell auch den Reisebusverkehr untersagt, ├╝ber den 20. April hinaus nicht verl├Ąngert wird. F├╝r diesen Fall, "schreibt der Fanverband, "haben wir eine Sonderklausel vereinbart. Sollte der Zug fahren k├Ânnen und das Spiel findet nicht oder ohne Fans statt, dann haben wir die Option, den Zug gegen eine geringe Geb├╝hr zu stornieren." Dann bek├Ąmen die K├Ąufer ihr geld zur├╝ck, abz├╝glich einer Stornogeb├╝hr von f├╝nf Euro.

Szenario 3: Das Spiel findet nicht statt und das Reisebusfahrverbot bleibt bestehen. Dann entfiele auch die Stornogeb├╝hr, denn Euro-Express k├Ânne seine Leistung nicht erbringen. 

ÔÇ×Alle drei Varianten sind abh├Ąngig davon, was uns in den n├Ąchsten Wochen erwartet. Solange weder die DFL, noch der Bund bzw. die L├Ąnder l├Ąngerfristige Beschl├╝sse fassen, bleibt f├╝r uns nur Abwarten als einzige OptionÔÇť, hei├čt es vom Fanverband. (RBlive/mhe)

Das k├Ânnte Dich auch interessieren