Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Stefan Kutschke schluckt wegen Dietrich Mateschitz

Stefan Kutschke einst im Dress von RB Leipzig.

Stefan Kutschke einst im Dress von RB Leipzig.

Für Stefan Kutschke läuft es aktuell bei Dynamo mehr als rund. Nach Jahren mit wenig Einsatzzeit in Wolfsburg, Paderborn und Nürnberg ist er in Dresden mit 16 Toren in 29 Zweitligaspielen voll angekommen. Für die Zukunft ruft der Stürmer deswegen im Sportbild-Interview für Dynamo die Bundesliga als Ziel aus.

Stefan Kutschke schießt RB Leipzig aus dem Pokal

Auch sein Ex-Verein RB Leipzig hat mit Stefan Kutschke diese Saison schon Bekanntschaft gemacht. In der ersten Runde des DFB-Pokals schenkte die Nürnberg-Leihgabe dem Bundesligisten zwei Tore ein und war somit entscheidend mitverantwortlich, dass die Partie in die Verlängerung ging. Im Elfmeterschießen setzte sich dann Zweitligist Dresden durch.

Im Sportbild-Interview äußert sich das (nach eigener Auskunft) Ultra-Mitglied bei Dynamo Dresden auch über seinen Leipziger Ex-Verein. In der vierten Liga habe man bereits gemerkt, „wie groß die Ansprüche“ sind.  „Wir hatten schon den gleichen Spielstil wie die Mannschaft heute: Es gab immer nur Vollgas.“

Dietrich Mateschitz will Mannschaft austauschen

Auch Dietrich Mateschitz habe er bei einer Fahrt nach Salzburg mal erlebt. Dabei habe der Red-Bull-Chef auch persönlich zum Team gesprochen. „Die Stimmung war so lange gut, bis er sagte: ‚Und wenn es bei euch nicht klappt, dann tausche ich eben die komplette Mannschaft aus.‘ Da haben dann alle geschluckt.“

Stefan Kutschke stand von 2010 bis 2013 bei RB Leipzig unter Vertrag und gehörte damals zu den Publikumslieblingen. In 82 Spielen in der vierten Liga schoss der inzwischen 28-Jährige insgesamt 25 Tore für seinen damaligen Verein. Zusätzlich erzielte er auch noch zwei enorm wichtige Tore in den Aufstiegsspielen zur dritten Liga im Sommer 2013.