Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Wechsel zum HSV: RB-Chefscout löst Vertrag in Leipzig auf

Johannes Spors, Chefscout bei RB Leipzig, ist für den FC St. Gallen interessant. Hier noch bei der TSG Hoffenheim.

Johannes Spors, Chefscout bei RB Leipzig, ist für den FC St. Gallen interessant. Hier noch bei der TSG Hoffenheim.
Copyright: imago sportfotodienst

Johannes Spors kam 2015 von der TSG Hoffenheim zu RB Leipzig und verantwortet die Hauptarbeit im Scouting unter Ralf Rangick. Erst war vom Wechsel in die Schweiz die Rede, nun gab der HSV den Zugang bekannt.

Johannes Spors wechselt zum HSV

Schon in der Vergangenheit wurde der 35-Jährige vom FC St.-Gallen kontaktiert, die auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor waren.  Dessen neu eingesetzter Präsident Matthias Hüppi machte die vakante Position des Sportchefs erst vor wenigen Tagen zur obersten Priorität.

Personalrochaden bei RB Leipzig

Statt in die Schweiz geht es für Spors nun an die Elbe zum Hamburger SV. Dort freut man sich, ab dem 1. Februar 2018 einen neuen Kaderplaner zu haben. „Johannes genießt in der Branche einen hervorragenden Ruf. Er hat bei seinen bisherigen Stationen nachgewiesen,dass er im Scouting-Bereich einer der Top-Leute der Bundesliga ist. Wir freuen uns, dass wir ihn für die Aufgabe beim HSV begeistern konnten“, so Jens Todt. Und Ralf Rangnick hat eine Baustelle, die RB Leipzig durch den Wechsel zur Konkurrenz überhaupt nicht schmecken dürfte.

Das könnte Dich auch interessieren