Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Heimspiel gegen Hertha RB Leipzig bleibt bei 3G-Regelung

Teile der Fans von RB Leipzig sind gegen die 2G-Regelung.

Teile der Fans von RB Leipzig sind gegen die 2G-Regelung.

Aufgrund steigender Inzidenz-Werte des Corona-Virus wird das Heimspiel von RB Leipzig gegen Hertha BSC Berlin (Samstag, 25. September 2021 ab 15.30 Uhr) vor weniger Zuschauern stattfinden als zuletzt. Der Verein hält aber nach Informationen von RBlive zunächst weiter an "3G" fest, d.h. ins Stadion dürfen neben Geimpften und Genesenen auch Personen mit tagesaktuellem Corona-Test.

Steigende Inzidenz lässt weniger Zuschauer zu

Das Topspiel gegen den FC Bayern durften noch 34.000 RB-Fans in der Red Bull Arena sehen, gegen Berlin werden es nur noch 23.500 sein. Ein Umschwenken auf „2G“, das keine Antigentests mehr als Nachweis für den Zugang zum Stadion zulässt, verschafft vier Bundesligisten eine höhere Auslastung, wie die Bild-Zeitung berichtet. RB plant aktuell keinen solchen Wechsel.

Manche Fangruppen von RB Leipzig hatten sich bereits öffentlich gegen die 2G-Regelung positioniert. Beim Bayern-Spiel waren Spruchbanner zu lesen, vor dem Spiel in Köln wurden Statements in den sozialen Netzwerken veröffentlicht. 

(RBlive/msc)