Seite neu laden
-

Verwirrung um Bruma-Deal: Platzt das Testspiel gegen Galatasaray?

Der spektakulärste Neuzugang heißt Bruma und kam nach aufwändigen Verhandlungen von Galatasaray Istanbul. Neben der Ablösesumme von rund 12,5 Millionen Euro sind weitere Zahlungen vereinbart, unter anderem eine Million Euro für ein Freundschaftsspiel. Das soll laut einem türkischen Medienbericht in Frage gestellt sein.

Türkische Teams ohne Spielerlaubnis in Deutschland?

Wie die Milli Gazete schreibt, sei die Anreise von Galatasaray Istanbul zum Testspiel in Leipzig politisch erschwert. Demnach sollen Mannschaften aus der Türkei keine Testspiele in Deutschland abhalten dürfen. Damit wären auch die eine Millionen Euro in Gefahr, die als Zahlung vereinbart waren.

Tatsächlich war im Sommer 2012 Galatasaray Istanbul und anderen türkischen Clubs seitens des DFB eine Anreise für offizielle Vorbereitungsspiele untersagt. Derzeit gilt eine Praxis der Einzelfallprüfung. Vor zwei Jahren wurde ein Testspiel zwischen Galatasaray und Udinese in Österreich wegen massivem Einsatz von Pyrotechnik abgebrochen.

Spiele gegen internationale Gegner sind genehmigungspflichtig

„Grundsätzlich müssen alle Testspiele mit internationalen Gegnern beim DFB angemeldet und genehmigt werden“, heißt es von Seiten des deutschen Verbands auf Anfrage von RBlive. „Dabei kann es auch zu negativen Bescheiden kommen. Spiele mit Mannschaften, bei denen es in der Vergangenheit zu Störungen (Pyrotechnik, Sachbeschädigungen etc.) gekommen ist, werden nicht genehmigt.“ Damit wolle man „Gefährdungslagen ausschließen und zusätzliche Belastungen für die Polizei vermeiden“.

Entsprechend könnte es schwer werden, ein Freundschaftsspiel zwischen RB Leipzig und Galatasaray Istanbul mit Genehmigung des DFB auszutragen. Klingt nach einem Weg, um um die siebenstellige Bonuszahlung an Galatasaray herumzukommen. Laut türkischem Medienbericht arbeitet RB aber an einer Lösung des Problems.

 

 


Jetzt die RBLive-App herunterladen: