Seite neu laden
-

Emil Forsberg: „Karriereziele sind mein Geheimnis“

Emil Forsberg möchte nicht verraten, wo er sich künftig sieht. „Ich habe meine eigenen Ziele für meine Karriere. Aber die sind mein Geheimnis“, erklärt er im Interview mit der Sportbild (Print).

Emil Forsberg voll fokussiert auf RB Leipzig

„Im Fußball kann immer alles passieren, und zwar von heute auf morgen“, erklärt er weiter. „Jetzt mache ich mir keine Gedanken darüber, sondern fokussiere mich voll auf RB und die Spiele.“

Naby Keita habe mit dem Wechsel zum FC Liverpool seine Entscheidung getroffen. Aber jeder Spieler verfolge seine eigenen Ziele. „Niemand darf darüber etwas sagen.“

Ralf Rangnick als einer der wichtigsten Karrierebegleiter

Sorgen, dass RB Leipzig den Abgang von Naby Keita nicht auffangen könnte, macht sich Emil Forsberg nicht. „Ralf Rangnick hat alles unter Kontrolle. Er macht mit dem Trainer einen genialen Job.“

Die Verlängerung des Rangnick-Vertrags sei auch für den Schweden sehr wichtig. Denn „Ralf Rangnick ist einer der wichtigsten Menschen in meiner Karriere. Ich vertraue ihm sehr. Das gilt aber auch für den Trainer Ralph Hasenhüttl. Für den Verein wäre es sehr wichtig, mit ihm zu verlängern.“

Shanga Forsberg und Hasan Cetinkaya prägen Forsbergs Laufbahn

Wichtiger noch als Rangnick und Hasenhüttl sei aber Ehefrau Shanga Forsberg. „Sie unterstützt mich seit zwölf Jahren jeden Tag.“ Auch Berater Hasan Cetinkaya spielt eine herausragende Rolle. „Er hat mir vom ersten Tag an gesagt: Emil, nichts ist unmöglich. Ich bin ihm sehr dankbar. Er ist immer für mich da. Wir besprechen alles und immer. Unsere Verbindung ist sehr, sehr eng.“

Dass Emil Forsberg und sein Berater im Sommer die Gerüchte um einen Wechsel mit angeheizt haben, sieht der 26-Jährige gelassen. „Solche Dinge gehören zum Geschäft. Jeder, der Fußball kennt, weiß, wie es funktioniert.“

„Wir sind eine super Mannschaft“

Vom bisherigen Abschneiden in der Bundesliga ist Emil Forsberg nicht überrascht. „Ich möchte nicht arrogant klingen. Aber wir sind schon eine super Mannschaft, neben einigen anderen wie Dortmund, Schalke oder Leverkusen.“ Nur Bayern sei „eine Klasse für sich“.

RB Leipzig habe es bisher in dieser Saison geschafft, die ungewohnt vielen Spiele zu verkraften. Das sei vor allem eine Kopffrage „Du musst alle drei Tage bereit sein für Top-Leistungen. Das muss man lernen.“ Auch richtige Ernährung und viel Schlaf seien sehr wichtig.

Titel erst in der Zukunft ein Thema

Man spiele in diesem Jahr noch „besser und vor allem cleverer“. Für Titel sei man allerdings noch nicht weit genug. Aber „wir sind in der Entwicklung, jeder Spieler bei uns wird immer besser und reifer. Wir wollen weiter unsere Leistungen abliefern. Wenn das über einen längeren Zeitraum gelingt, sind Titel ein Thema.“

Zuerst einmal geht es aber am Abend im Spiel gegen Besiktas Istanbul um einen Platz im Achtelfinale der Champions League. Nur wenn Porto parallel gegen Monaco patzt, hätte RB Leipzig noch eine Chance aufs Weiterkommen.

„Das Ziel, international zu überwintern, ist erreicht.“

„Wir sind voll fokussiert auf unser Spiel und unsere Leistung und wollen gewinnen“, macht Emil Forsberg klar, auch wenn er selbst aufgrund einer Bauchmuskelzerrung nicht auflaufen kann. „Wenn es so kommen sollte, dass es nicht reicht, können wir dennoch stolz auf unsere Gruppenphase sein und die Europa League angehen.“ Dort „hätten wir gute Chancen, weit zu kommen.“

Generell könne man die bisherige Europapokal-Saison als Erfolg bezeichnen. „Dass wir nach der Winterpause weiter international spielen, zeigt, wie stark wir wachsen und uns als ganzes Team weiterentwickeln. Das Ziel, international zu überwintern, ist erreicht.“


Jetzt die RBLive-App herunterladen: