Seite neu laden

Kein Duell gegen Red Bull Salzburg für RB Leipzig

Auslosung der Europa League Zwischenrunde. Foto: Imago

Auslosung der Europa League Zwischenrunde. Foto: Imago

RB Leipzig spielt nach der Niederlage gegen Besiktas Istanbul (1:2) trotzdem weiter international. Die Sachsen rutschen als Gruppendritter in die Europa League. Deren Begegnungen der letzten 32 Teams werden am Montag (13 Uhr, live bei Eurosport) ausgelost.

Bei der Auslosung ist Leipzig in Topf eins, also gesetzt. RB kann so nicht auf Red Bull Salzburg treffen, die als Gruppenerster ebenfalls gesetzt sind. Der zweite deutsche Champions-League-Vertreter, der es in die Europa League geschafft hat, ist Borussia Dortmund. Der BVB ist mit nur zwei Punkten ungesetzt, kann aber als Mitglied desselben Verbands auch nicht auf RB treffen.

Kommt der SSC Neapel zurück nach Leipzig?

Zu den gesetzten Teams gehören weiterhin der FC Arsenal, Lazio Rom, der AC Milan, Sporting Lissabon, der FC Villarreal sowie die Champions-League-Dritten SSC Neapel und Atletico Madrid, denen RB aus dem Weg geht.

Mögliche Gegner in der Runde der letzten 32 sind AEK Athen, FC Kopenhagen, Celtic Glasgow, Spartak Moskau, SSC Neapel, OGC Nizza, Olympique Lyon, Olympique Marseille, Partizan Belgrad, Roter Stern Belgrad, FK Astana, Ludogorez Rasgrad, Östersunds FK, FCSB Bukarest und Real Sociedad San Sebastian.

Das Hinspiel findet für Leipzig am 15. Februar statt, das Rückspiel am 22. Februar in der Red Bull Arena.