Seite neu laden

Nach Schulter-OP: Sabitzers Botschaft aus dem Krankenhaus

Marcel Sabitzer hatte sich im Spiel gegen Olympique Marseille die linke Schulter ausgekugelt. Foto: imago

Marcel Sabitzer hatte sich im Spiel gegen Olympique Marseille die linke Schulter ausgekugelt. Foto: imago

Marcel Sabitzer ist an seiner verletzten linken Schulter operiert worden. Der 24 Jahre alte Offensivspieler von RB Leipzig meldete sich am Mittwoch per Twitter aus dem Krankenhaus.

„Hallo Leute…da bin ich wieder!“, schrieb Sabitzer: „Frisch zusammengeflickt melde ich mich bei euch, damit ihr wisst, dass es mir soweit ganz gut geht!“

Marcel Sabitzer: Zweite Schulter-Verletzung in dieser Saison

Er hatte sich binnen weniger Monate am Donnerstag vergangener Woche zum zweiten Mal die linke Schulter ausgekugelt. Diesmal war es im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League (2:5) bei Olympique Marseille passiert. Sabitzer wird RB Leipzig in der Schlussphase der Saison fehlen. Er hatte schon vor der Winterpause beim ersten Mal mehrere Woche nicht trainieren können und einige Spiele verpasst.

„Ich werde alles tun, was nötig ist, damit ich bald wieder auf den grünen Rasen zurückkehren kann“, schrieb der österreichische Nationalspieler und Fußballer des vergangenen Jahres. Sabitzer ist neben Marcel Halstenberg (Kreuzbandriss im Januar) und Konrad Laimer (Muskelriss im Viertfinal-Hinspiel) einer von drei länger verletzten Spielern bei RB Leipzig. (dpa)