Seite neu laden
-

„Rückendeckung von Rangnick”: Hasenhüttl plant Zukunft bei RB

Vor dem letzten Bundesligaspiel der Saison hat sich Ralph Hasenhüttl zumindest indirekt zu den Spekulationen um seine Vertragsverlängerung geäußert. Dabei richtete der Cheftrainer von RB Leipzig auch emotionale Worte an Sportdirektor Ralf Rangnick. Ein klares Bekenntnis zu RB.

Ralph Hasenhüttl nutzte die Pressekonferenz vor dem Saisonfinale bei Hertha BSC, um sich gut gelaunt sehr eindeutig zu RB Leipzig und einer weiteren Zusammenarbeit mit Sportdirektor Ralf Rangnick zu bekennen. „Ich bin dankbar dafür, dass ich einen Verein gefunden habe, mit einer Mannschaft und einem Trainerteam, mit denen es Spaß macht, zusammenzuarbeiten”, sagte Hasenhüttl.

Was Ralph Hasenhüttl an Ralf Rangnick schätzt

Und auch auf das Verhältnis zu Manager Rangnick ging er ungefragt ein. „Mit Ralf Rangnick habe ich einen Sportdirektor, der einem Coach genau das gibt, was man braucht als Trainer: Rückendeckung und ein offenes Ohr im richtigen Moment. Das schätze ich sehr an ihm. Deswegen habe ich diesen Schritt zu RB Leipzig auch nie bereut. Ich bin sehr, sehr dankbar für die bisherigen zwei Jahre”, so Hasenhüttl. Ein klares Statement vor den Gesprächen über die weitere Zusammenarbeit, die am Montag beginnen.

Mit welcher Position und welchen Vorstellungen er in die Saisonanalyse und die Verhandlungen gehen wird, mochte Hasenhüttl nicht näher benennen. „Alles, was nächste Woche passiert, ist für mich so weit weg. Wir sollten den Fokus nur auf das Wochenende richten”, sagte der Österreicher.

Ralph Hasenhüttl: „Ich bin sicher noch länger hier”

Doch er ging zumindest auf das Boulevard-Gerücht ein, dass er wegen einer drohenden Trennung seinen Urlaub gestrichen habe. „Für die Spieler ist ab Sonntag Urlaub, für den Trainer ist es anders”, erklärte Hasenhüttl. „Ich war auch im letzten Jahr mit Ralf Rangnick unterwegs, um Spieler zu uns zu holen und mich mit ihm darüber auszutauschen.” Hasenhüttl werde die Ferien eine Woche später beginnen. „So sieht der Plan aus.” Auch dass sich Hasenhüttl bereits mit Scoutingaktivitäten und der neuen Saison beschäftigt, ist ein Indiz dafür, dass er langfristig bei Rasenballsport plant.

In Zusammenhang mit seinem Urlaubsbeginn sagte der 50-Jährige auch: „Ich bin also sicher noch länger hier.” Das darf man ruhig auch als Zeichen für Hasenhüttls Zukunft bei RB Leipzig verstehen.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: