Seite neu laden
-

Kapitän Orban im Bilanz-Interview: „Wollen wieder am Honig lecken”

RB Leipzigs Kapitän Willi Orban zieht nach einer bewegten Saison Bilanz. Der 25-Jährige spricht über die Probleme, persönliche Erfahrungen als Kapitän und erste Erkenntnisse und Ziele für die neue Saison.

Willi Orban, wie zufrieden sind Sie mit Platz sechs und der Qualifikation für die Europa League?
Willi Orban: „Das ist eine gute Leistung. Natürlich hätten wir gern wieder die Champions League geschafft. Der Trainer hat es mal schön gesagt: Jeder will an die Honigtöpfe. Aber unterm Strich haben wir den Platz erreicht, den wir verdient haben.”

Am Ende fehlte nur ein Sieg, um erneut in der „Königsklasse” mitspielen zu dürfen.
„Wir haben im ersten Jahr mit der Champions-League-Qualifikation eine Erwartungshaltung geschürt, die schwer zu toppen ist. Natürlich haben wir viel Lehrgeld bezahlt. Jeder hat Fehler gemacht. Dennoch haben wir eine recht erfolgreiche Runde gespielt. Das, was wir gelernt haben, müssen wir in der nächsten Runde umsetzen.”

Probleme der Saison: Mentale, Belastung, Rotation, verloren gegangene Automatismen

War die Erwartungshaltung lähmend für die Mannschaft?
„Die Erwartungshaltung hatten wir selbst ja auch. Wir sind im letzten Jahr durch die Liga gegangen wie ein Messer durch die weiche Butter. Aber wir haben lernen müssen, dass es nicht so einfach ist, aller drei Tage Top-Leistungen abzuliefern. Und gerade wenn du einen hohen Anspruch an dich selbst hast, sich auch nicht zu sehr selbst unter Druck zu setzen. In den letzten beiden Spielen hatten wir wieder die Frische, da haben wir wieder gesehen was möglich ist mit der Mannschaft.”

Was war für Sie persönlich und für die Mannschaft am Schwierigsten in dieser Saison?
„Die mentale Belastung war komplett neu. Dass man sich zum Beispiel nach einem Sieg gar nicht richtig freuen kann, weil direkt das nächste Spiel ansteht. Dazu mussten wir viel rotieren, dadurch gehen aber auch Automatismen verloren. In der Hinrunde haben wir enge Spiele über Mentalität gezogen. In der Rückrunde haben wir das leider oftmals nicht geschafft. Das nehmen wir für die neue Saison mit.”

Willi Orban: Ich will mit dem Trainer weitermachen

Was konkret?
„Wir müssen die Automatismen trotz wechselnden Personals besser einstudieren. Dazu sind Standards ein Riesenthema in der Saison gewesen. Da müssen wir uns verbessern.”

„Jeder hat Fehler gemacht. Vielleicht auch das Trainerteam.”

Würden Sie auch über 2019 hinaus gern weiter mit Trainer Ralph Hasenhüttl weiterarbeiten?
„Ja, sehr gerne. Die Saison war intensiv für alle Beteiligten. Nochmal: Jeder hat Fehler gemacht. Wir Spieler, wir als Mannschaft, vielleicht auch das Trainerteam. Aber darum geht es ja: Dass wir das im nächsten Jahr besser machen. Ich will definitiv mit dem Trainer weitermachen.”

Was schätzen Sie am Chefcoach?
„Seine taktische Variabilität und seine Mentalität, die sehr gut zu uns passt. Er hat uns auch gegen Berlin wieder sehr gut eingestellt. Wir haben ein schönes Motivationsvideo angeschaut. Die Jungs waren so heiß vor dem Spiel.”

Was war das für ein Video?
„Es ging um die letzte Schlacht und den letzten Sieg. Dass wir ein letztes Mal alles reinhauen sollen, untermauert mit ein paar Szenen aus der Saison. Ein paar schöne Tore, auch Rückschläge waren dabei, aber dass man trotzdem wieder aufsteht und wieder zurückschlägt.”

Wie haben Sie reagiert, als Sie erfahren haben, dass Sie gegen die Hertha nicht spielen dürfen?
„Ich will immer spielen, war einen kurzen Moment enttäuscht. Aber dann ist es auch meine Verantwortung, die Jungs zu unterstützen. Und das habe ich getan.”

„Wir gehen gestärkt in die neue Saison”

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer ersten Saison als Kapitän?
„Das war für mich eine neue Erfahrung. Ich bin insgesamt zufrieden, auch mit meiner Leistung abseits des Platzes. Aber ich habe viel gelernt, gerade, was die zwischenmenschliche Situation angeht, wenn so viel rotiert wird. Es ist ganz wichtig, da immer alle bei Laune zu halten. Doch wir gehen gestärkt in die nächste Saison, das steht jetzt schon fest.”

Was nehmen Sie sich vor: zurück an die Honigtöpfe Champions League?
(lacht) „Wir wollen wieder am Honig lecken, ist doch klar.”

Das Interview wurde nach dem Spiel bei Hertha BSC in der Mixed Zone von RBLive aufgezeichnet.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: