Seite neu laden
-

RB Leipzig mit Interesse an Marius Wolf?

Während die Zukunft von Trainer Ralph Hasenhüttl derzeit die Schlagzeilen rund um RB Leipzig bestimmt, gibt es auch weiter Gerüchte um Transfers. Ein Gerücht kann man dabei abhaken.

Denn Leonardo Bittencourt wurde von der TSG Hoffenheim als Neuzugang vorgestellt. Zuvor wurde der ehemalige Kölner auch bei Werder Bremen und RB Leipzig gehandelt. Für Hoffenheim ist es neben Ishak Belfodil bereits der zweite Neuzugang des Sommers. Die TSG darf in der kommenden Saison zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in der Champions League antreten.

RB Leipzig bei Marius Wolf „gut im Rennen“?

Keine Champions-League-Perspektive kann RB Leipzig in der kommenden Saison bieten. Trotzdem sei der Verein bei Marius Wolf von Eintracht Frankfurt „gut im Rennen“, wie die Frankfurter Rundschau berichtet. Neben Leipzig seien aber auch Borussia Dortmund und ein weiterer, nicht benannter Verein interessiert.

Marius Wolf kam erst im Januar 2017 von Hannover 96. Zuerst leihweise, im vergangenen Sommer wurde er dann von Fredi Bobic für lediglich 500.000 Euro fest verpflichtet. Die letzte Saison war für Wolf der Durchbruch in der Bundesliga. Der dynamische und zweikampfstarke Mann für die rechte Außenbahn kam in 33 von 39 Pflichtspielen zum Einsatz und stand 31mal in der Startelf. Sechs Tore und elf Vorlagen sind seine starke Bilanz.

Wolf kostet lediglich 5 Millionen Euro – Benno Schmitz schon bald weg?

Leicht gemacht wird Interessenten der Zugang zu Marius Wolf durch eine Ausstiegsklausel. Diese sei lediglich mit 5 Millionen Euro dotiert, wie der Frankfurter Rundschau glaubt. Für einen demnächst 23-jährigen Außenbahnspieler mit offensiven und defensiven Qualitäten auf dem aktuellen Transfermarkt keine sehr hohe Summe.

Über eine Ausstiegsklausel verfügt Benno Schmitz bei RB Leipzig derweil nicht. Den Verein darf der 23-Jährige trotzdem verlassen. Nur nicht zum Nulltarif, wie Ralf Rangnick kürzlich erklärte. Der 1. FC Köln gilt weiterhin als interessiert. Laut Kölner Stadt-Anzeiger könnte ein Transfer schon in den nächsten Tagen über die Bühne gehen. Dass RB mit Benno Schmitz eine ähnliche Summe erlösen kann wie Frankfurt mit Marius Wolf kann man ausschließen.

Linksverteidiger Marcelo Saracchi bei RB Leipzig auf dem Zettel?

Als Neuzugang soll bei RB Leipzig derweil auch ein Linksverteidiger aus Uruguay im Gespräch sein. Das behauptet zumindest Sport 1. Dabei handele es sich um Marcelo Saracchi, der seit letzten Sommer bei River Plate in Argentinien spielt.

Die Ausstiegsklausel für Saracchi ist dem Bericht zufolge mit 16,9 Millionen Euro dotiert. RB Leipzig biete aber nur knapp 10 Millionen Euro. Neben Leipzig soll angeblich auch Inter Mailand Interesse am U20-Nationalspieler Uruguays haben.