Seite neu laden
-

Trainersuche: Bislang keine Anfrage von RB Leipzig bei Hannes Wolf

Auf der Suche nach einem Trainer hat RB Leipzig Hannes Wolf bislang nicht kontaktiert. Das bestätigte Wolfs Berater. Vorstellbar wäre ein Engagement des 37-Jährigen dennoch.

Berater von Hannes Wolf zum Interesse von RB Leipzig: „Aktuell nur ein Gerücht”

Auf Nachfrage von RBLive und Mitteldeutscher Zeitung, ob am kolportierten Interesse von RB Leipzig an Hannes Wolf etwas dran sei, sagte dessen Berater Artur Beck: „Aktuell ist das nur ein Gerücht.” Beck, Bruder des Stuttgarter Rechtsverteidigers Andreas Beck, kennt RB-Sportdirektor Ralf Rangnick seit Jahren. Einen Anruf des Leipziger Managers habe es bislang jedoch nicht gegeben.

Mit der Einschränkung „aktuell” hielt sich Beck jedoch ein Hintertürchen offen. Zwar mochte Wolfs Berater nicht darauf eingehen, ob der Job bei RB Leipzig interessant für den aktuellen Trainer des Jahres wäre. Doch anhören würde sich Wolf ein Angebot aus Leipzig wohl in jedem Fall.

Zuletzt war der Ex-Trainer des VfB Stuttgart beim 1. FC Union Berlin gehandelt worden. Das sei jedoch keine Option für den 37-Jährigen, so Beck.

RB Leipzig schweigt zu den Gerüchten

Wolf ist bei der Weltmeisterschaft in Russland ab 14. Juni einer der TV-Experten der ARD. Nach RBLive-Informationen besitzt er jedoch eine Ausstiegsklausel, falls er die Möglichkeit bekommt, während der WM als Trainer zu beginnen.

RB Leipzig will in den kommenden zwei Wochen einen neuen Trainer präsentieren. Die Anfrage, ob es grundsätzliches Interesse an Hannes Wolf gebe, mochte der Klub nicht kommentieren. Derzeit gilt Rangnick selbst als Topkandidat auf das Traineramt im kommenden Jahr, da alle anderen bisher gehandelten Fußballlehrer kein Interesse haben beziehungsweise nicht in der engeren Wahl sind.