Seite neu laden

Hommel-Nachfolger: Jank hört als Fanbeauftragter auf

Fans von RB Leipzig in der Red Bull Arena. Foto: imago

Fans von RB Leipzig in der Red Bull Arena (Foto: imago)

Erst im Dezember hatte der langjährige RB-Fanbeauftragte Enrico Hommel RB Leipzig unter fragwürdigen Umständen verlassen müssen. Nun hört auch sein Nachfolger auf, wie der Klub bestätigte.

Warum Benjamin Jank bei RB Leipzig aufhört

Wie RBLive erfuhr, ist auch Benjamin Jank nicht mehr Fanbeauftragter des Klubs. Das bestätigte RB Leipzig auf Nachfrage. „Es ist korrekt, dass Benjamin Jank aus familiären Gründen neue Aufgaben im Verein annimmt und RB Leipzig einen neuen Fanbetreuer sucht.” Das hatte der Klub bereits auf einer OFC-Veranstaltung bekanntgegeben, war aber noch nicht öffentlich.

Neuanfang für Enrico Hommel

Jank arbeite künftig auf eigenen Wunsch hin im Merchandising und Fanshop, teilte RB mit. Jank soll in die Umstände der Trennung von Hommel involviert gewesen sein und hatte unter anderem deswegen zuletzt in der Fanszene nicht den besten Stand. Hommel war von RB zunächst fristlos gekündigt worden, woraufhin dieser klagte. Letztlich einigten sich beide Parteien außergerichtlich. Hommel betreibt seit Kurzem ein Sportlerheim in seiner Heimat Elstra.

Aktuell als Fanbeauftragte verblieben sind Axel Ackermann, der ursprünglich für Fans mit Handicap zuständig war und nun voll angestellt ist, und der neu hinzugestoßene Michael Pietschmann, der aus der Fanszene stammt. Beide haben in der Fanszene noch nicht das Standing, das etwa Hommel als Bindeglied zwischen Anhängern und Klub hatte.

Laut DFL-Lizenzbestimmungen sind in der ersten Liga drei Fanbeauftragte nötig.