Seite neu laden

Keine Experimente vor BK Häcken – Neuer Kapitän unter Rangnick?

RB Leipzig ist voll konzentriert auf BK Häcken, wie Ralf Rangnick nach dem Test in Grimma zeigte. Foto: imago

RB Leipzig ist voll konzentriert auf BK Häcken, wie Ralf Rangnick nach dem Test in Grimma zeigte. Foto: imago

Nach dem ersten Test seiner Mannschaft ohne die vier WM-Fahrer Timo Werner, Yussuf Poulsen, Emil Forsberg und Yvon Mvogo war Ralf Rangnick zufrieden. Und zeigte nach dem 7:0 gegen den FC Grimma, dass sich RB Leipzig ab sofort im Wettkampfmodus befindet, auch wenn noch ein Test gegen Meuselwitz wartet.

Dreierkette muss bei Rangnick noch etwas warten

Gegen Grimma gab es bei RB Leipzig keine taktischen Experimente. „Wir haben noch genug Zeit in der Vorbereitung und werden sicher auch die Dreierkette trainieren. Aber das war das erste Testspiel und wir bereiten uns auf Häcken vor“, so Ralf Rangnick nach der Partie, in der er auf die altbewährte Viererkette setzte. Lediglich Nachwuchskräfte bekamen ihre Chance in Halbzeit zwei, aber in den ersten 45 Minuten hat womöglich schon eine Startelf für die Europa League am kommenden Donnerstag gespielt.

RB ohne Stars zum ZFC Meuselwitz?

Denn für das Duell gegen BK Häcken fühlt RB sich gut vorbereitet, der aktuell verfügbare Kader kommt bis auf wenige Ausnahmen schon gut in Form. „Die Spieler haben jetzt zwei Wochen in den Beinen. Wir haben am Dienstag noch einen Test in Meuselwitz, wo die Startelf gegen BK Häcken möglicherweise gar nicht zum Einsatz kommt. Wir wollen, dass in der Europa League eine ausgeruhte Elf auf dem Platz steht“, kündigte der RB-Coach an. Beim ZFC Meuselwitz werden die Fans sich daher eher einen Eindruck von der zweiten Garde verschaffen können.

Orban auch gegen BK Häcken Kapitän?

Zwei Tage später geht es dann in der Red Bull Arena ins erste Heimspiel der Saison. Das RB Leipzig so ernst wie möglich nimmt, denn unterschätzen will  die Schweden niemand. „Wir haben sie oft genug gesehen, auch live. Wir waren auch beim Rückspiel gegen Liepaja, da haben sie vier, fünf Stammspieler geschont“, sagt Rangnick und sieht seinen Kader gut vorbereitet. Der nicht mehr unumstrittene Abwehrchef Willi Orban könnte beginnen und auch das Kapitänsamt übernehmen. Sicher ist das aber keineswegs. „Wir werden es mal diskutieren, wenn die Zeit da ist“, sagte Rangnick. „Aber ob wir wählen lassen, da habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Im Moment geht es darum, dass wir in der ersten Elf den finden, der am ehesten geeignet ist, Kapitän zu sein.“