Seite neu laden
RB Leipzigs Kapitän Willi Orban. Foto: imago

Bis dato RB Leipzigs Kapitän: Willi Orban (Foto: imago).

Kapitäns-Rotation bei RB Leipzig: Rangnick lässt die Binde kreisen

RB Leipzig geht ohne festen Kapitän in die neue Saison. Trainer Ralf Rangnick wird die Kapitänsbinde bis zur Länderspielpause vor jedem Spiel neu vergeben. Danach soll eine Auswahl an Spielführern gewählt werden, die das Amt unter sich aufteilen.

Zu den offenen Fragen bei RB Leipzig gehörte, wer in dieser Spielzeit die Kapitänsbinde tragen wird. Bei der Pressekonferenz an diesem Mittwoch sagte Trainer Ralf Rangnick auf Nachfrage, dass er die Binde zunächst rotieren lassen will. „Da wir jeden dritten Tag spielen und wir immer wieder frische Spieler an den Start bringen, werde ich vor jedem Spiel demjenigen die Kapitänsbinde geben, der sie in dem Spiel tragen sollte”, erklärte der Trainer und Sportdirektor.

Rangnick: „Vor jedem Spiel festlegen, wer Kapitän ist”

In der Länderspielpause nach dem zweiten Spieltag, wenn der Kader vollständig ist, will Rangnick dann eine Wahl innerhalb des Team durchführen lassen. „Deswegen heißt es ja Mannschaftskapitän und nicht Trainer- oder Vereinskapitän”, erklärte der 60-Jährige. „Unter den drei, vier gewählten Spielern, werde ich dann vor jedem Spiel festlegen, wer der Kapitän ist.”

„Bisher”, betonte RB Leipzigs Fußballlehrer, „ist Willi Orban der Kapitän. Es kann auch sein, dass er wieder die meisten Stimmen bekommt. Aber wenn er dann nicht spielt, weil er geschont wird, dann muss jemand anderes die Binde tragen.” So war es auch beim DFB-Pokalspiel bei Viktoria Köln, als Orban auf der Bank saß und Diego Demme das Amt übernahm.

Zehn meinungsstarke Spieler mit Einfluss in der Mannschaft

„Ich glaube sowieso, dass die Verantwortung in diesem Jahr auf mehreren Spielern lasten sollte”, fügte Rangnick hinzu. Bei Entscheidungen, bei denen Rangnick den Rat der Spieler hört wie etwa den Reiseplänen bei Auswärtsspielen, seien zehn, elf Spieler involviert, die Verantwortung übernehmen. „Nämlich die, die allesamt schon länger für uns spielen”, sagte der Rangnick. „Von denen weiß ich, dass sie nicht nur meinungsstark sind, sondern dass sie auch Einfluss haben innerhalb der Mannschaft.”

Als Kandidaten für das Kapitänsamt gelten neben Orban und Demme auch Marcel Sabitzer, Kevin Kampl, Peter Gulacsi und Emil Forsberg. (rblive/ulk)