Seite neu laden

Diego Demme: „Kein jüngerer Trainer ist ehrgeiziger als Rangnick”

Derzeit unverzichtbar im Mittelfeld bei RB Leipzig: Diego Demme (Foto: imago).

Derzeit unverzichtbar im Mittelfeld bei RB Leipzig: Diego Demme (Foto: imago).

Die Tugenden, die Diego Demme heute auszeichnen, hat ihm sein erster Trainer beigebracht. Da Enzo Demme nicht nur Diegos Fußballlehrer war, sondern auch sein Vater ist, waren die Lehrjahre nicht immer leicht, wie er nun berichtete. Doch das kommt Demme heute im Umgang mit schwierigen Kollegen ebenso zugute wie mit Trainer Ralf Rangnick.

Demme klagt: „Schlimmer konnte es nicht werden”

Im Interview mit dem Sportbuzzer berichtet RB Leipzigs Vize-Kapitän, dass er einerseits viel von seinem Vater gelernt habe: „in Sachen Ehrgeiz, Pünktlichkeit, auch fußballerisch”. Papa Enzo erzog den kleinen Diego früh beidfüßig. „Aber es war nicht immer einfach”, berichtet Demme. „Wenn ich nicht gut war, musste ich mir das auf der Heimfahrt (vom Training, Anm.d.Red.) und daheim anhören. Das war wahrscheinlich eine gute Schule für später. Schlimmer konnte es nicht werden”, sagte Demme mit einem Lächeln.

Heute kommt ihm die harte Schule zugute. Mit den Ansprüchen von Trainer Ralf Rangnick hat Demme überhaupt keine Probleme. „Die Zusammenarbeit ist anspruchsvoll, aber auch angenehm. Er wird nie böse oder unsachlich, seine Anweisungen sind klar und verständlich”, sagt er über den 60-Jährigen. „Ich glaube nicht, dass irgendein jüngerer Trainer ehrgeiziger sein kann als Ralf Rangnick.”

Demme lobt: „Bruma ist im eins gegen eins unser Bester”

Innerhalb des Teams macht Demme heute die Ansagen. Auch im Umgang mit Charakteren wie Jean-Kévin Augustin und Nordi Mukiele, die durch Undiszipliniertheiten aufgefallen waren. „Wir haben über alles gesprochen. Über die Wichtigkeit von Regeln. Auch über ihre Wichtigkeit für uns. Beide haben ihre Strafe abgebrummt, verhalten sich super und spielen super”, sagt Demme.

Über Bruma, der in der Länderspielpause seine Unzufriedenheit über zu wenig Spielzeit äußerte, sagte der Ostwestfale Demme: „Ich habe ihm gesagt, dass er sich in jedem Training zeigen muss. Er ist im eins gegen eins unser bester Mann. Wenn Bruma mit Ball auf dich zukommt, hast du keine Chance. Er ist und bleibt ein wichtiger Spieler für uns.”

Demme warnt: „Augsburg wird richtig schwer”

Aktuell blickt Demme bereits auf die Partie am Samstag gegen Augsburg voraus. „Augsburg wird richtig schwer. Ich habe ihr Spiel in Dortmund gesehen. Die jagen dich über den ganzen Platz, sind laufstark und robust”, warnt der 26-Jährige und kündigt an: „Wir wollen aus Augsburg etwas mitnehmen.” (RBlive/uk)