Seite neu laden

Kein Klostermann, kein Halstenberg: Ralf Rangnick verwundert über Jogi Löws Kader

Ralf Rangnick weist Marcel Halstenberg den Weg Richtung Nationalelf. (Foto: Imago)

Ralf Rangnick weist Marcel Halstenberg den Weg Richtung Nationalelf. (Foto: Imago)

RB Leipzigs Trainer Ralf Rangnick hat die geringe Anzahl von Spielern des Tabellendritten der Fußball-Bundesliga für die kommenden Länderspiele zur Diskussion gestellt.

„Von Leverkusen sind drei dabei, von uns einer. Da braucht man nicht mehr viel dazu zu sagen“, sagte der Coach der Leipzig nach dem 3:0-Heimsieg von RB am Sonntag gegen die Werkself dem TV-Sender Sky mit Blick auf die unterschiedliche Qualität in beiden Mannschaften.

Ralf Rangnick sieht Klostermann und Halstenberg auf Nationalmannschaftsniveau

Aus dem Leipziger Team ist erneut einzig Mittelstürmer Timo Werner in den Kader für das Testmatch am Donnerstag in der Red Bull Arena gegen Russland sowie für die Partie in der Nations League am Montag nächster Woche in Gelsenkirchen gegen die Niederlande berufen worden. Nur 29.000 Tickets wurden bisher für den Russland-Test verkauft.

„Wenn man Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg heute gesehen hat, kann man bei allem Respekt vor den anderen Eingeladenen schon mal darüber nachdenken, ob die auch mal zur Nationalelf eingeladen werden.“ Er gehöre aber nicht zu den „Trainer, die ihre Spieler anpreisen. Wenn sie so weiterspielen wie in den letzten Wochen, wird man irgendwann nicht mehr an ihnen vorbeikommen“, sieht er die Leistungen dieser Spieler als reif für die Nationalelf an.

Sich selbst vom Leistungsstand der Leipziger überzeugen konnte sich Jogi Löw am Sonntagnachmittag beim Spiel gegen Leverkusen nicht. Nach einem Besuch des Topspiels zwischen Dortmund und Bayern zog er es wegen einer dort zugezogenen Erkältung vor, die Partie zwischen RBL und Bayer nicht im Stadion zu verfolgen, berichtet der Kicker (Print).

Rangnick froh über Kampl-Rücktritt aus der Nationalelf

Während Lukas Klostermann zum Kapitän der deutschen U21 aufstieg und dort gesetzt ist, kam Marcel Halstenberg vor einem Jahr bereits unter Jogi Löw zum Einsatz. Ein Kreuzbandriss zerstörte Halstenbergs Träume von der WM-Teilnahme. Nach seiner Genesung und guten Leistungen in der Bundesliga wurde Halstenberg aber noch nicht wieder erneut berücksichtigt. Auch beim zuletzt starken Diego Demme kam seit seinem ersten Einsatz im Juni 2017 kein weiterer hinzu.

Lukas Klostermann gab sich nach dem Spiel gegen Leverkusen, nach der ihn der Kicker zum Spieler der Partie gemacht hatte, zurückhaltend. „Besser hätte es nicht laufen können. Es war ein gelungener Abend.“ Sein Tor zum 2:0 sei „etwas besonderes“, aber wichtiger sei der Sieg gewesen. Dabei verwies er vor allem auf ein starkes Team, das füreinander arbeitet.

Der Wunsch Ralf Rangnicks nach mehr Nationalspielern im deutschen Team darf ein wenig überraschen. Noch am Freitag hatte der Trainer von RB Leipzig erklärt, dass er „nicht besonders traurig“ sei, dass Kevin Kampl aus der Nationalelf Sloweniens zurückgetreten ist. Weil der Mittelfeldmann schon so viele Spiele in den Beinen hat, zeigte sich Rangnick froh, dass Kampl nicht noch die zusätzliche Belastung der Nationalelf schultern muss, sondern am Cottaweg bleibt.

(RBlive/ mki | mit DPA)