Seite neu laden

RBlive-Spielercheck zur Hinrunde von RB Leipzig: die Torhüter

Von Matthias Kießling
Peter Gulacsi kann sich in Ruhe angucken, was die Konkurrenz bei RB Leipzig so macht. (Foto: Imago)

Peter Gulacsi kann sich in Ruhe angucken, was die Konkurrenz bei RB Leipzig so macht. (Foto: Imago)

Drei Torhüter hat RB Leipzig mit Peter Gulacsi, Yvon Mvogo und Marius Müller bereits eingesetzt. Mit Julian Krahl komplettiert ein Nachwuchsmann das Quartett. Dominiert wird der Kreis der Torhüter aber vom ungarischen Nationalkeeper.

Peter Gulacsi – Note: 1

Im Sommer 2017 hatte RB Leipzig mit Yvon Mvogo einen echten Konkurrenten für Gulacsi verpflichtet. Ob der Ungar die Nummer 1 bleibt, war damals nicht vorherzusagen. Inzwischen ist von dieser Konkurrenzsituation nichts mehr zu spüren. Gulacsi ist aktuell klar der beste Torhüter bei RB Leipzig und hat sich noch einmal deutlich verbessert. Mit viel Ruhe löst er die ihm gestellten Aufgaben. In der Hinrunde ist ihm kein einziger schwerer Patzer unterlaufen.

Kein Torwart der Bundesliga hält einen höheren Prozentsatz an Torschüssen. Rund drei von vier Schüssen auf das Tor kann Gulacsi abwehren. Knapp 60 Prozent aller Großchancen macht der Ungar zunichte. Auch das Topwert in der Liga. Dazu hat sich der 28-Jährige im Herauslaufen noch mal verbessert und bleibt da bis auf wenige Wackler fehlerfrei.

Bälle halten sei aber nicht das einzig wichtige für einen Torhüter erklärte Gulacsi zuletzt in der Sportbild (Print): „Selbst in Spielen, in denen ich den Ball nur 20-mal berühre, treffe ich 50 Entscheidungen. Vielleicht 45-mal, nicht einzugreifen. Und es geht immer um 15, 20 Zentimeter. Wo steht man bei Schüssen oder Flanken? Wie steht man dabei zum Ball und Gegenspieler? Es hat viel mit Balance und Körperhaltung zu tun. Die spektakuläre Parade ist nur eine Dreingabe“, so der Ungar, den der Kicker in seiner Rangliste der Hinrunde etwas überraschend nur auf Platz 4 der Bundesligatorhüter hinter Roman Bürki, Rune Jarstein und Yann Sommer hatte.

Sicherer Rückhalt von RB Leipzig: Peter Gulacsi. (Foto: Imago)

Sicherer Rückhalt von RB Leipzig: Peter Gulacsi. (Foto: Imago)

Yvon Mvogo – Note: 3+

Von der letzten Saison war der Schweizer aufgrund mangelnder Einsatzzeit sehr enttäuscht. Diese Saison kam er aufgrund der Europa League bereits auf zehn Einsätze. Dabei wirkte er aber oft hektisch. Seine Entscheidungsfindung beim Passspiel und seine langen Bälle sind noch deutlich verbesserungsfähig. Auf der Linie ohne grobe Fehler, aber in vielen Spielen auch kaum geprüft. Mvogos Perspektive ist nach dem Europa-League-Ausscheiden und künftig fehlender Spielzeit unklar. Ist als Gesamtpaket derzeit hinter Gulacsi recht deutlich die Nummer 2, hat aber das Potenzial für deutlich mehr. Ralf Rangnick möchte den Schweizer trotz Europa-League-Aus im Winter nicht abgeben.

Yvon Mvogo wäre gern Nummer 1 bei RB Leipzig, steht derzeit aber eher deutlich hinter Peter Gulacsi. (Foto: Imago)

Yvon Mvogo wäre gern Nummer 1 bei RB Leipzig, steht derzeit aber eher deutlich hinter Peter Gulacsi. (Foto: Imago)

Marius Müller – Note: keine

Überraschte Oktober mit einer Verlängerung seines Vertrages bis 2021. Kam in der Hinrunde nur in einem Europa-League-Quali-Spiel zum Einsatz. Aktueller Leistungsstand ist nicht bewertbar. Zukunft des dritten Torhüters ist unklar. Solange Gulacsi und Mvogo im Verein bleiben, hat Müller kaum Chancen auf Einsatzzeiten.

Marius Müller hat auf der Bank von RB Leipzig seinen Stammplatz. (Foto: Imago)

Marius Müller hat auf der Bank von RB Leipzig seinen Stammplatz. (Foto: Imago)

Julian Krahl – Note: keine

Der Nachwuchsmann komplettiert die Torwartgruppe von RB Leipzig. Als Nummer 4 ohne Einsätze. Kommt in der U19 in der Nachwuchsbundesliga zum Einsatz. Ist in seinem letzten Nachwuchsjahr. Aufgrund abgemeldeter U23 auch über die Saison hinaus wenig Perspektive für Einsatzzeiten bei RBL.