Seite neu laden

Felix Beiersdorf löst Vertrag mit RB Leipzig auf

Felix Beiersdorf. (Foto: Imago)

Felix Beiersdorf. (Foto: Imago)

Wie der ZFC Meuselwitz auf der Vereinswebsite bekannt gab, hat sich Felix Beiersdorf dazu entschlossen, seinen Leihvertrag beim Tabellenvierzehnten der Regionalliga aufzulösen. „Felix ist ein Junge mit gutem Charakter. Wir wünschen ihm, dass er eine Klasse niedriger möglichst häufig zu Einsätzen kommt und seine Entwicklung nun den lange ersehnten Weg nimmt“, so ZFC-Trainer Heiko Weber zum Leihspieler von RB Leipzig.

Felix Beiersdorf löst Vertrag mit RB Leipzig

Im Sommer 2017 zog es den gebürtigen Leipziger, der 2009 aus der Jugend des damaligen FC Sachsen Leipzig zu RB kam, nach Österreich zum SC Wiener Neustadt, nachdem die Reserve von RB Leipzig aufgelöst worden war. Nach einem halben Jahr ging es zurück nach Leipzig zu BSG Chemie, bis er es leihweise im Sommer 2018 in Meuselwitz versuchte. Dort kam er auf lediglich zwei Einsätze.

Laut LVZ hat Beiersdorf nicht nur seinen Vertrag mit dem ZFC Meuselwitz, sondern auch mit RB Leipzig aufgelöst. Eigentlich hätte er noch bis 2021 bei RB unter Vertrag gestanden. Im Oktober 2016 war der ehemalige deutsche Nachwuchsnationalspieler mit einem Fünfjahresvertrag bis 2021 ausgestattet worden. In der Vorbereitung auf die erste Bundesligasaison kam er bei den Profis noch in Testspielen zum Einsatz. Zum Durchbruch reichte es nie. Pflichtspieleinsätze bei den Profis kamen auch nicht dazu.

Wie es für eines der ehemals größten RB-Talente weitergeht, ist unklar. Aus einem Wechsel zurück zur BSG Chemie Leipzig wird laut LVZ nichts. Vorerst ist Beiersdorf damit ohne Team. Damit teilt er das Los von Emre Aslan. Der ehemalige RB-U19-Spieler türkische Nachwuchsnationalspieler war im Sommer 2018 bei RB ausgeschieden und hält sich seitdem privat fit.

(RBlive/msc/mki)