Seite neu laden

RB Leipzig sucht weiter nach Verstärkung – ManCity-Talent auf dem RB-Radar?

Kehrt Rabbi Matondo schon früh Manchester City den Rücken zu? (Foto: Imago)

Kehrt Rabbi Matondo schon früh Manchester City den Rücken zu? (Foto: Imago)

Noch reichlich zwei Wochen ist das Transferfenster in Deutschland geöffnet. Noch reichlich zwei Wochen könnte RB Leipzig also neue Spieler verpflichten. Bisher hat der Bundesligist mit Tyler Adams und Amadou Haidara schon zwei Spieler vorgestellt. Denkbar wäre noch die Verpflichtung einer Offensivkraft. Da Emil Forsberg schon diese Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen soll, scheint die Dringlichkeit allerdings nicht mehr ganz so groß zu sein.

Abgänge plant Ralf Rangnick nicht. Entsprechend soll auch das Torwart-Trio Gulacsi, Mvogo, Müller nach derzeitigem Stand bleiben. Yvon Mvogo hatte zuletzt recht offensiv für die Rückrunde eine Leihe favorisiert. Marius Müller war von der Volksstimme als Kandidat für den 1. FC Magdeburg ins Gespräch gebracht worden.

Rabbi Matondo auf der Liste von RB Leipzig?

Auf Zugangsseite hat Rangnick das Transferfenster allerdings noch nicht zugeklappt. „Gucken tun wir schon, aber die Frage ist ja, ob es Sinn macht, ob wir einen Spieler finden, der uns schon in der Rückrunde weiterhilft und dann auch ein nachhaltiger Transfer für das nächste Jahr wäre“, so Rangnick laut Kicker (Print). Das entspricht der Vereinsposition der Vorjahre, als immer wieder betont wurde, nur Transfers zu tätigen, die man im kommenden Sommer sowieso machen würde.

Kurzfristig eher ein Kandidat für die zweite Reihe wäre dabei Rabbi Matondo von Manchester City. Der 18-Jährige hat beim Premier-League-Klub noch Vertrag bis 2020, eine Verlängerung aber abgelehnt, wie die Sun berichtet. Das Talent, das auf den offensiven Außen eingesetzt wird, wird dem Bericht zufolge aber auch von anderen Bundesligaklubs wie Bayern München oder Borussia Dortmund beobachtet. Matondo wartet bisher noch auf sein Debüt im Profiteam und kommt in Manchester in der zweiten Mannschaft zum Einsatz.

Lookman glänzt in Everton – Calhanoglu wird in Mailand noch gebracht

Wenig Anlaufzeit würde ein Ademola Lookman brauchen, der in der Offensive im letzten Sommer RB-Wunschkandidat war und dessen Transfer nur an den zu hohen Forderungen des FC Everton scheiterte. Am Wochenende kam der 21-Jährige zu seinem zweiten Premier-League-Startelfeinsatz der Saison. Dabei bereitete er ein Tor vor und wurde von den Fans des Vereins zum Man of the Match gewählt. Fehlende Spielzeit war immer Lookmans Hauptbeweggrund, Everton verlassen zu wollen. Eine zentralere Rolle im Team dürfte den Wechselwunsch des Offensivmanns nicht gerade befördern.

Eine Hauptrolle spielt in den Transfergerüchten des Winters rund um RB Leipzig Hakan Calhanoglu vom AC Mailand. Mal soll sich RBL schon mit dem Spieler einig sein, mal mit dem Klub, aber noch nie beides zusammen. Alle Beteiligten dementieren das Gerücht immer wieder, aber trotzdem kommt es immer wieder hoch. Am Wochenende hat Milan-Trainer Gennaro Gattuoso nun noch mal Berichte zurückgewiesen, es gäbe in Bezug auf Calhanoglu unterschiedliche Ansichten zwischen Sportdirektor Leonardo und Vereinschef Gazidis. Diesen Berichten zufolge habe der eine Calhanoglu verkaufen wollen und der andere nicht. Bisher gebe es von keinem der beiden eine entsprechende Ansage, so Gattuso, der betonte, dass Calhanoglu wichtiger Teil des AC Mailand sei.

(RBlive/ mki)