Seite neu laden

Noch keine konkreten Bayern-Bemühungen um Timo Werner? – Foden will bei Man City bleiben

Der FC Bayern weiß angeblich nicht so recht, wo er Timo Werner spielen lassen soll. (Foto: imago/ Jan Huebner)

Der FC Bayern weiß angeblich nicht so recht, wo er Timo Werner spielen lassen soll. (Foto: imago/ Jan Huebner)

Der FC Bayern München gilt als jener Verein, der das größte Interesse an einer Verpflichtung von Timo Werner hat. Fraglich war dabei immer, in welcher Rolle der deutsche Meister den Stürmer von RB Leipzig sieht. Zuletzt wurde bekannt, dass der FCB mit Robert Lewandowski verlängern will, sodass Werner zumindest nicht als Ersatz des polnischen Stürmers geholt werden würde.

Bayern noch ohne konkrete Aktivitäten bei Timo Werner

Wie der Kicker (Print) berichtet, gibt es beim FC Bayern sowieso noch keine „konkreten Transferaktivitäten“ in Bezug auf Timo Werner. Das liege eben an der Frage, welche Rolle der 23-Jährige in München spielen soll. Auf den Flügeln sehen die Bayern dem Bericht zufolge Werner nicht. Dort muss der Klub den Umbruch und die Nachfolge von Ribery und Robben gestalten. Mit Gnabry, Coman oder langfristig Davies hat man bereits entsprechende Alternativen. Mit Hudson-Odoi soll ein weiterer Spieler für die Position kommen.

Bliebe für Werner die Rolle als zweiter Stürmer neben und um Lewandowski herum. Dort hat der FC Bayern mit Thomas Müller und James allerdings bereits andere Akteure. Bei James ist derzeit noch unklar, ob er über die Saison hinaus in München bleibt. Der FCB besitzt eine Kaufoption für den Kolumbianer, hat diese allerdings noch nicht aktiviert. Spekuliert wird auch, ob Bayern mit Nicolas Pepé noch Interesse an einem weiteren Offensivspieler haben könnte. Laut Kicker „überwiegen die Bedenken“ allerdings bezüglich dieser Personalie.

Es bleibt also offen, inwiefern die Bayern überhaupt Bedarf haben, einen Timo Werner in diesem Sommer zu verpflichten. Ralf Rangnick hatte zuletzt „Fairness und Angemessenheit“ als Argumente in das Wechselthema eingebracht. Damit drückte der Sportdirektor seine Hoffnung aus, dass Werner entweder seinen Vertrag bei RB Leipzig verlängert oder den Klub im Sommer gegen Ablöse verlässt.

Phil Foden will sich bei Manchester City durchsetzen

Wenig Bedarf, den Verein zu wechseln hat offenbar Phil Foden von Manchester City. Der war noch im letzten Herbst auch bei RB Leipzig im Gespräch. Der Bundesligist ist laut Daily Mail einer von verschiedenen deutschen Vereinen, der das 18-jährige Mittelfeldtalent gern  ausleihen würde. Bis 2024 hat Foden zuletzt in Manchester unterschrieben und damit eine klares Langzeitbekenntnis zum Premier-League-Klub abgegeben.

Zuletzt reichte es allerdings nur für wenig Spielzeit für Foden unter Pep Guardiola. Was die Option einer Leihe für mehr Spielzeit und Entwicklung wieder realistischer erscheinen ließ. Doch Foden ist laut Daily Mail nicht bereit für einen leihweisen Wechsel. Vielmehr glaubt er daran, dass er in der kommenden Saison auch in der Premier League mehr Spielzeit erhalten wird. Guardiola hält viel von seinem Talent und glaubt an dessen langfristige Perspektive.

(RBlive/ mki)