Seite neu laden

DFB-Pokalhalbfinale terminiert: HSV empfängt RB Leipzig am Dienstagabend

RB Leipzig will den DFB-Pokal gewinnen. (Foto: imago/Jan Huebner)

RB Leipzig will den DFB-Pokal gewinnen. (Foto: imago/Jan Huebner)

Im Halbfinale des DFB-Pokals trifft RB Leipzig auf den Hamburger SV. Das ergab die Auslosung in der Sportschau. Gespielt wird im Volksparkstadion am Dienstagabend, den 23.04.2019. Anpfiff ist 20.45 Uhr. Die Partie wird sowohl von der ARD als auch von Sky übertragen. Der Ticketverkauf für die Partie beginnt am Mittwoch (09.04.2019, 10 Uhr). Zuerst sind OFC-Mitglieder und Vielfahrer dran. Ab Donnerstag können dann Dauerkarteninhaber ihr Ticket für die Partie kaufen. Für im Online-Ticketshop registrierte Fans beginnt der Vorverkauf am Freitag, bevor dann am Samstag (13.04.2019) der freie Vorverkauf startet. Stehplätze kosten für Vollzahler 17 Euro. Sitzplätze sind für 37 oder 49 Euro erhältlich.

RB Leipzig fährt zum Hamburger SV – Bräutigam: „Wir spielen eine geniale Saison“

Mit dem HSV trifft RB Leipzig auf den Wunschgegner von Ralf Rangnick, der ungern im Halbfinale gegen eine Mannschaft spielen wollte, gegen die RB auch in der Liga noch ran muss. Bayern und Werder treffen im zweiten Halbfinale in Bremen aufeinander und sind noch Gegner der Leipziger in dieser Saison, die Bayern im vorletzten, Werder im letzten Spiel.

Rangnick sagte nach der Auslosung: „Das Los haben ich mir aufgrund des Spielplans gewünscht. Ich freue mich, weil wir sonst innerhalb von zwei, drei Wochen zweimal gegen den FC Bayern oder Bremen gespielt hätten. Der Hamburger SV ist eine neue Aufgabe für uns – es wird daher eine interessante Herausforderung und sicher nicht einfach.“

Der RB-Repräsentant bei der Auslosung Perry Bräutigam hofft derweil auf den Pokaleinzug. „Wenn man den Titel holen will, muss man jeden schlagen“, sagte er noch vor der Ziehung. Jetzt ist RB Leipzig heiß auf den Titel, bekräftigte er. „Wir haben Historisches erreicht, spielen eine geniale Saison. Wenn man da ist, will man auch den letzten Schritt gehen und das Finale erreichen.“

HSV will RB Leipzig ärgern und nach Berlin fahren

Auch beim Hamburger SV freut man sich über das Los, das die Nationalspielerin Lena Goeßling gezogen hatte. „“Wir haben uns ein Heimspiel gewünscht und das hat uns die Losfee beschert. Darüber freuen wir uns für unsere Fans“, so Sportvorstand Ralf Becker zur Hablfinal-Auslosung.

Auch als Zweitligist will der HSV natürlich ins Finale. „Wir wären als einziger Zweitligist gegen jede der drei verbliebenen Mannschaften in der Außenseiter-Rolle gewesen und so ist es auch gegen Leipzig. Wir wollen Leipzig ärgern und am Ende nach Berlin fahren.“

Die Wege von HSV und RBL ins Halbfinale

In bisher zwei Spielen im Hamburger Volksparkstadion hat RB Leipzig zwei Siege einfahren können. 4:0 und 2:0 hieß es jeweils am dritten Spieltag im September 2016 und September 2017. Im Halbfinale des DFB-Pokal ist RB allerdings absoluter Neuling. Zum ersten Mal steht RB in dieser Runde und könnte bei einem Erfolg in Hamburg erstmals auch nach Berlin zum Finale fahren. Bayern, Bremen und der HSV standen zusammen schon 38 Mal im Endspiel des DFB-Pokal.

RB Leipzig qualifizierte sich durch Siege bei Viktoria Köln (3:1), gegen Hoffenheim (2:0), gegen Wolfsburg (1:0) und in Augsburg (2:1) für die Runde der letzten Vier, setzte sich also gleich dreimal gegen einen Erstligisten durch. Der Hamburger SV gewann beim TuS Erndthebrück (5:3), beim SV Wehen Wiesbaden (3:0), gegen Nürnberg (1:0) und beim SC Paderborn (2:0).

(RBlive)