Seite neu laden

Entscheidung gefallen: RB Leipzig kann Nachwuchsleistungszentrum vorzeitig ausbauen

RB Leipzig will die Trainingsplätze erweitern. Foto: imago/WORBSER

RB Leipzig will die Trainingsplätze erweitern. Foto: imago/WORBSER

RB Leipzig baut nicht nur die Red Bull Arena aus. Auch am Nachwuchsleistungszentrum kann wie geplant wieder ein Spatenstich erfolgen, sobald die Nachbarn ausgezogen sind.

Mitgliederversammlung entscheidet positiv

Denn der BSV Schönau, mit dem RB sich noch einen Teil der Trainingsanlage teilt, wird das Gelände vorzeitig verlassen. Die nächste Hürde, eine Zustimmung der Mitglieder des BSV Schönau zum Umzug in den drei Kilometer westlich gelegenen Karl-Enders-Sportpark der SpVgg 1899 Leipzig, ist nach RBlive-Informationen genommen. Der kleine Amateurverein bringt einen gehörigen Zuschuss durch den Bundesligisten zur Modernisierung seiner neuen sportlichen Heimat in die Ehe mit ein. Das Angebot seitens RB gilt allerdings nur, solange die Fläche im Norden des Nachwuchsleistungszentrum am Cottaweg noch vor 2021 übernommen werden kann.

Weg ist frei für Junioren und Frauen

Nun kann der Bundesligist die Pläne fortsetzen und seine Übungskapazitäten erweitern. Damit dürften auch die Frauenmannschaft und die jüngeren Nachwuchsteams an den Cottaweg ziehen, womit RBL logistisch einigen Aufwand einsparen kann.

(msc)