Seite neu laden

DFB-Pokal: Erster Titelgewinn für ein Team aus dem Osten Deutschlands?

RB Leipzig steht erstmals im DFB-Pokalfinale und will sich auch gleich in die Siegerliste eintragen. (Foto: imago images / Jan Huebner)

RB Leipzig steht erstmals im DFB-Pokalfinale und will sich auch gleich in die Siegerliste eintragen. (Foto: imago images / Jan Huebner)

Noch nie hat seit der Wiedervereinigung ein Team aus dem Osten der Republik im Fußball einen Titel in einem bundesweit ausgetragenen Wettbewerb gewonnen. „Die Bedeutung für uns als noch so junger Verein und auch für die ganze Region wäre gigantisch“, erklärte deshalb Perry Bräutigam jüngst zu einem möglichen Titel im DFB-Pokal. „Lieber Pokal, du warst noch nie im Osten… Ist schön hier“, wirbt auch RB Leipzig schon mal auf Twitter für einen neuen Standort des Pokals.


Seit 1991 zwei ehemalige DDR-Vereine im Finale des DFB-Pokal

Seit 1935 wird in Deutschland ein bundesweiter Pokalwettbewerb ausgetragen. Rekordsieger ist der FC Bayern München mit 18 Titeln bei 22 Finalteilnamen. Mit dem Dresdner SC (1940/1941) und dem VfB Leipzig (1936) konnten sich auch bereits zwei Klubs aus der späteren DDR den Titel sichern. Eine Berliner Mannschaft gewann den Pokal derweil noch nie, auch wenn das Finale seit 1985 permanent im Berliner Olympiastadion ausgetragen wird. In der aktuellen Spielzeit scheiterte Hertha im Achtelfinale erst nach Verlängerung am Finalteilnehmer Bayern München.

Seit 1991/1992 sind Teams aus dem Osten der Republik wieder beim DFB-Pokal dabei. Mit Energie Cottbus (1997, 0:2 gegen Stuttgart) und Union Berlin (2001, 0:2 gegen Schalke) schafften es nur zwei Vereine aus der ehemaligen DDR jeweils als Drittligisten ins Finale. Dazu kam noch die zweite Mannschaft von Hertha BSC, die 1993 gegen Leverkusen mit 0:1 verlor. Seit 2008 dürfen zweite Mannschaften von Profiklubs nicht mehr am DFB-Pokal teilnehmen.

Bayern München steht jedes zweite Jahr im Finale des DFB-Pokal

In der Zeit seit 1991 ist der FC Bayern München der absolute Dominator im DFB-Pokal. In 27 Austragungen des Wettbewerbs gewann der deutsche Rekordmeister gleich zehnmal und stand 13mal im Finale. Die aktuelle Finalteilnahme ist also die 14. in 28 Spielzeiten.

Neben den Bayern konnten mit Bremen (viermal), Schalke (dreimal) und Dortmund (zweimal) nur drei Klubs in den letzten 27 Jahren mehrmals den Pokaltitel holen. Insgesamt zwölf verschiedene Pokalsieger trugen sich in dieser Zeit in die Siegerliste des Wettbewerbs ein. Mit dem 1. FC Kaiserslautern ist darunter auch ein Klub, der heute nur noch drittklassig spielt.

RB Leipzig ist der 20. Pokalfinalist sei 1991

Insgesamt 19 verschiedene Vereine spielten in den letzten 27 Spielzeiten seit der Wiedervereinigung im deutschen Fußball im Pokalfinale. RB Leipzig ist demnach der 20. Klub im Finale und insgesamt seit 1935 der 38. Klub, der die Chance hat, um den Titel mitzuspielen.

Sieben Vereine (Bayern, Dortmund, Bremen, Schalke, Leverkusen, Stuttgart und Frankfurt) standen in den letzten 27 Spielzeiten mindestens dreimal im Finale. Jedes dieser sieben Teams gewann auch mindestens einmal den Titel. Der MSV Duisburg ist der einzige Klub mit mehr als einer Finalteilnahme seit 1991, der in dieser Zeit keinen Titel holte. 1998 verlor man 1:2 gegen die Bayern. 2011 unterlag man als Zweitligist Ralf Rangnicks Schalke mit 0:5. Nürnberg und Hannover sind die einzigen Klubs, die mit nur einer Finalteilnahme gleich den Pokal in die Höhe strecken durften.

DFB-Pokalsieger seit 1991/1992

  • Bayern München – 10mal
  • Werder Bremen – 4mal
  • Schalke 04 – 3mal
  • Borussia Dortmund – 2mal
  • Hannover 96, Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Kaiserslautern, VfB Stuttgart, 1. FC Nürnberg, VfL Wolfsburg, Eintracht Frankfurt – je einmal

DFB-Pokalfinal-Teilnehmer seit 1991/1992

  • Bayern München – 13
  • Borussia Dortmund, Werder Bremen – 6
  • Schalke 04 – 4
  • Bayer Leverkusen, VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt – 3
  • Borussia Mönchengladbach, 1. FC Kaiserslautern, MSV Duisburg, VfL Wolfsburg – 2
  • Hannover 96, Hertha BSC Amateure, Rot-Weiss Essen, Karlsruher SC, Energie Cottbus, Union Berlin, Alemannia Aachen, 1. FC Nürnberg – 1

(RBlive/ mki)